Topoapp oben
Topoapp rechts

Schelter-Testpiece im Fichtelgebirge von Engländer wiederholt!

08.12.16

Am 3. September 2016 wiederholte Pete Whittaker die Clean-Route ´single cask versus blended´ (9+) am Rudolfstein im Fichtelgebirge.

Nachdem der 25-jährige Engländer von der Route erfuhr, nahm er sich einen Tag Zeit, um dem Fichtelgebirge einen Besuch abzustatten. Ihm gelang dabei die erste Wiederholung der 2014 von Andreas ´Dschisers´ Schelter erstbegangenen Route. Für die Begehung legte er wie der Erstbegeher vier mobile Zwischensicherungen. Übereinstimmend mit Andreas sieht auch Pete die Querung in Wandmitte als Schlüsselstelle.

Pete Whitaker klettert ´single cask versus blended´ (9+) (Bild: Wolf Schnitzel)

Die cleane Route ist in der Westseite des Rudolfstein zwischen ´Sonnwendriss´ (7) und ´Schräger Otto´ (6) zu finden und stellt ein Statement gegen den Mainstream dar. Wiederholer sollten versiert im Umgang mit mobilen Sicherungsgeräten sein. Der Bayreuther Andreas Schelter klettert seit über 40 Jahren und setzt sich für Clean-Routen und hohe Eigenverantwortung, aber auch für hohe Kompetenzhürden im Klettersport ein. Mit ´Singlecask´ konnte der 52-jährige sein Meisterstück vollbringen.

Der Bayreuther Andreas Schelter, Spitzname ´Dschisers´ (Bild: Wolf Schnitzel)

Pete Witthaker kommt aus dem südenglischen Sheffield und gilt als einer der führenden Rissspezialisten. Ihm gelangen etliche Erstbegehungen in den USA, die bis dahin unmöglich erschienen.

Anlässlich seiner Wiederholung hat Wolf Schnitzel ein knapp zwölf-minütiges und sehr sehenswertes Video vom Ausbouldern, der Begehung und den Hintergründen dazu gedreht.

Interne Links