Alex Megos am 16.12.2017 in Forchheim!
Alex Megos am 16.12.2017 in Forchheim!

Neutouren für den Indian Summer!

Frankenjura.com - 12.10.17

Das vielleicht letzte schöne Oktoberwochenende steht bevor. Der Indian Summer kommt so richtig in Fahrt, und das bei Sonnenschein und Temperaturen nahe 20 Grad! Grund für uns, euch mit einigen Neutouren für das Saisonfinale zu versorgen.

Matthias ´Matters´ Engelhardt in einer Route am Röthelfels

Matthias ´Matters´ Engelhardt erschloss mit ´Bruder Jakob´ (4) im Sektor Knox am Röthelfels - dem Herbstfels überhaupt - eine weitere Route im vierten Grad und stattete diese mit fünf Zwischenhaken auf 20 Meter Routenlänge aus.

Timo Marschner bohrte drei Neutouren an der ebenfalls im Oktober prachtvollen Anna-Fritz Gedenkwand ein. An der Wand ganz links entstanden ´Jugs en masse´ (7+) und ´Without Ohm´ (7). Eine weitere Route entstand im Mittelteil: Lower Fall (8-/8) ist eine Einstiegsvariante über vier Haken zum Ausstieg von ´Indian Summer´ (8).

Schöne Wand für den goldenen Oktober: die Anna-Fritz Gedenkwand

Timos Sohn Kim Marschner holte endlich sein ´Long-time Project´ (9/9+) an der Loreley im Oberen Wiesenttal ab und befreite bei der Gelegenheit gleich zwei Projekte seines Vaters an der wenige hundert Meter talaufwärts gelegenen Truppachwand, die dieser im vergangenen Frühjahr neu erschlossen hatte. Es entstanden die ´Stufe 1´ (8+) und ´Who the Fred is Fuck´ (8+/9-).

Moritz Welt holte sich in diesem Herbst nicht nur die Erstbegehung ´Monogamie´ (11-) am Jungfernriss, im Medienschatten seiner ersten eigenen Route im elften Grad gelangen ihm an den letzten Tagen des Septembers an der Intensivstation im Püttlachtal zwei weitere Routen im neunten Grad: ´Längenkontraktion´ (9) und ´Zeitdilatation´ (9+).

Zwar nicht ganz scharf, aber dafür ein Dokument der Zeitgeschichte: Marc Sommer beim Einbohren von ´Simple Wedding´ (6+) an der Heldwand (Bild: Mike Bauer)

Namenskollege Moritz Perwitzschky kletterte eine weitere Einstiegsvariante von Mike Bauers ´Cubana´ an der Trockauer Wand, die er schon vor Jahren einbohrte, sich für ihn dann aber als zu schwer erwies. Moritz taufte sie ´Cubana dodal direkt´ (10-).

Mike erwies sich ein weiteres Mal als Routenverschenker, als seine Kletterkumpel Holger Längner im vergangenen Sommer seine Lebensgefährtin Birte heiratete. Er und Marc Sommer bohrten im Auftrag der Hochzeitsgesellschaft an der Heldwand ganz links ´Simple Wedding´ (6+) und statteten diese mit für Clean-Climbing-Holger ungewohnten vier Zwischenhaken aus. Nach Überlieferungen hat er sich ob dieser vermeintlichen Übersicherung trotzdem sehr gefreut.

Alle Routen bzw. die dazugehörigen Felsen finden sich in der nachfolgenden Karte verlinkt.

© OpenStreetMap-Mitwirkende

Die Felsen der Oktober-Neutouren: Röthelfels, Trockauer Wand, Jungfernriss, Heldwand, Loreley, Anna-Fritz Gedenkwand, Truppachwand und Intensivstation