Moritz Welt gelingt weitere Erstbegehung im Schwierigkeitsgrad 11-!

11.04.18

Am 06. April 2018 gelang dem 16-jährigen fränkischen Klettertalent eine weitere Ausnahmeleistung. An der Ringlerwand im Unteren Püttlachtal bewältigte er eine von ihm selbst eingebohrte Linie innerhalb weniger Tage und taufte sie ´Vietcong´. Ein weiteres Mal schlägt er den Grad ´11-´ als Schwierigkeitsbewertung vor.

Der rechte Teil der Ringlerwand im Unteren Püttlachtal

Die Tour befindet sich im ganz rechten Teil der Ringlerwand und nutzt die ersten beiden Haken von ´Fugazi´(9+/10-), verlässt diese dann aber nach links und führt über zwei weitere Haken zu einem eigenen Umlenkhaken.

Den Tipp für die Linie bekam Moritz von Joshi Schulz, der in der Vergangenheit sein Auge für schwere Linien unter Beweis gestellt hat und nicht zuletzt Alex Megos mit der Entdeckung und Übereignung von ´Supernova´ (11+) zu seiner ersten 11+ Erstbegehung im Frankenjura verholfen hat.

Moritz Welt in ´Monogamie´, seiner ersten Erstbegehung im unteren elften Grad (Bild: Julian Söhnlein)

In diesem Fall aber beantragte und bohrte Moritz die Linie selbst. Schließlich kletterte er die trickreiche Route mit sehr kleinen Griffen und mehreren Hooks am vierten Tag seiner Durchstiegsbemühungen. ´ Vietcong´ an der Ringlerwand ist nach ´Monogamie´ am Jungfernriss seine zweite Erstbegehung im unteren elften Grad.

© OpenStreetMap-Mitwirkende

Lage der Ringlerwand im Unteren Püttlachtal

Interne Links



Frankenjura Newsletter

Der Newsletter frisch aus dem Frankenjura

coming soon