Rote Wand im Kleinziegenfelder Tal ab sofort gesperrt – Fiechtlwand bei Würgau auch!

Sven König - 12.04.18

Aufgrund einer überraschenden Uhubrut ist die Rote Wand im Kleinziegenfelder Tal ab sofort komplett gesperrt. Grund ist das ungewöhnlich kalte Frühjahr, Uhus suchten sich deshalb häufig einen wärmeren Brutplatz.

Die Rote Wand im Kleinziegenfelder Tal

Gestern entdeckten Experten des LBV an der Wand oder im direkten Umfeld der Wand bei einer Kontrolle einen Horst mit einem eindeutigen Hinweis auf eine Uhubrut. Die Wand wird deshalb ab sofort gesperrt. Eine Ausschilderung der Sperrung vor Ort steht unmittelbar bevor.

Wir haben die Sperrung bereits unserer Sperrungsliste hinzugefügt, so dass diese auf allen Felsbeschreibungen zur Roten Wand und auch – einem aktualisierten Datensatz vorausgesetzt – in der KletterApp als gesperrt ausgewiesen ist.

Ein junger Uhu in seinem Horst (Symbolbild)

Aufgrund des ungewöhnlich kalten Frühjahrs verließen in diesem Jahr viele Uhupaare ihren angestammten Horst und suchten sich einen wärmeren Fleck für die Aufzucht ihrer Jungvögel. Gestern war bekannt geworden, dass an der Fiechtlwand im Würgauer Klettergarten ebenso ein Uhu ein überraschendes Brutgeschäft begonnen hat. Auch diese Wand wurde bis auf weiteres gesperrt und befindet sich schon auf der Sperrungsliste.

Bitte meldet uns, falls ihr weitere überraschende Uhubruten entdeckt. Wir geben die Informationen vertraulich an den LBV weiter!

© OpenStreetMap-Mitwirkende

Überblick: Die jetzt gesperrten Wände Rote Wand und Fiechtlwand im nördlichsten Teil des Frankenjuras

Interne Links



Frankenjura Newsletter

Der Newsletter frisch aus dem Frankenjura

coming soon