Topoapp oben
Topoapp rechts

Frankenjura-Kletterfestival ein voller Erfolg!

Horst Fürsattel - 05.06.17

Perfekte Wetterbedingungen lockten die Sportler über das verlängerte Wochenende zum großen Klettertreffen ins herrliche Königsteiner Naturbad. Schon am Mittwochabend begann sich die frisch gemähte Liegewiese mit den ersten Zelten zu füllen. Neben dem Naturbad parkten die Campingmobile, die Pensionen und Ferienhäuser waren lange Zeit vorher schon reserviert und örtliche Hotels meldeten ausgebucht.

Die Zeltstadt beim Kletterfestival in Königstein (Bild: Walter Wärthl)

Alle vier Tage begannen jeweils mit einem leckeren Frühstücksbuffet am Naturbad-Kiosk, tagsüber wurde ein hochwertiges Trainings- und Fortbildungsprogramm geboten. Beispielsweise: Kletterer-Yoga, Pilates, Ausgleichstraining und Kletterermedizin-Seminare. Die Mediziner Matthias Stöcker und Prof. Dr. Volker Schöffel sind selber Kletterexperten und ebenso gefragte Spezialisten auf ihren Fachgebieten. Ihre Namen sind unter Kletterern bekannt und so versammelten sich am Samstagmorgen rund 200 Zuhörer auf der Liegewiese im Bad und lauschten den Expertentipps. Der „Big-Wall“ Workshop, bei dem unter anderem das Hochsteigen an einem fixen Seil gelehrt wird, war dieses Jahr sofort ausgebucht. Für diesen Workshop kam diesmal ein noch größerer Autokran als Fixpunkt für die Seile zum Einsatz.

Mit feinsinnigen Humor und Wortwitz erster Güte zog am Donnerstagabend der Hildesheimer Buchautor Peter Brunnert die Zuhörer in seinen Bann. Vor seinem Pult auf der kleinen Bühne hatten die Königsteiner Gemeindearbeiter einen gemütlichen Halbkreis aus Baumstämmen als rustikale Sitzgelegenheiten für die Zuhörer aufgebaut, sie waren bis auf den letzten Platz gefüllt. Davor lagen die Leute auf Boulder- und Yoga-Matten und ringsum teilten sich weitere Teilnehmer die Stehplätze. Direkt im Anschluss an die Lesung begann der Video-Beamer spannende Kletterfilme auf die große Leinwand zu projizieren, das Lagerfeuer daneben sorgte für Open-Air Festivalstimmung bis nach Mitternacht.

Der Boulder-Contest am Samstag Abend (Bild: Walter Wärthl)

Volles Haus in Auerbach

Am Freitag pilgerten die Kletterer in die Helmut-Ott-Halle nach Auerbach. Dort war erst einmal ein Jubiläum zu feiern: Genau vor 25 Jahren wurden im Frankenjura die sogenannten Kletterkonzepte entwickelt. Sie sind heute Grundlage für die gemeinsame Felsnutzung aller Interessengruppen hierzulande und waren beispielgebend für ähnliche Regelungen in anderen europäischen Klettergebieten. Anschließend übernahm das Kletter-Ausnahmetalent Alex Megos das Mikrofon und lieferte mit seinem Vortrag einen spannenden Einblick in das Leben eines Profikletterers. Kurz vor dem Vortrag war sein neues Video von der Erstbegehung der Route „Fight Club“ in Kanada erschienen, das durfte bei seiner Show natürlich nicht fehlen. Damit aber nicht genug, denn ganz aktuell hat Megos im italienischen Gravere wieder für Raunen in der Kletterwelt gesorgt: dort ist er die extrem schwierige Route TCT onsight geklettert. Wäre nicht noch ein weiterer Top-Vortrag für diesen Abend angestanden, Alex Megos hätte seine große Fangemeinde den ganzen Abend gerockt!

So gab es nur eine kurze Pause für das Publikum um sich bei den Auerbacher „Siedlern“ und dem Team der Boulderhalle Zugzwang mit Speis und Trank zu versorgen. Dann zog die Extremsportlerin Ines Papert die Zuschauer in ihren Bann und nahm sie mit auf ihre Reisen zu den großen Felswänden.

Mit Bravour führte sie ihr Publikum durch die zweite Hälfte des Auerbacher Festabends. Zusätzlich zu den faszinierenden Bildern zu den Kletterabenteuern gewährte sie auch einen Einblick in die Hintergründe des Profikettertums und ihre Rolle als Mutter in alpinen Extremsituationen.

Abends auf dem Festivalsgelände (Bild: Holger Heuber)

Kletterakrobatik über Wasser in Königstein

Der spektakuläre Höhepunkt im Naturbad Königstein war zweifellos der Boulder-Contest am Samstag über dem Schwimmbecken. Nach kurzem Anlauf mussten die Akteure mit einem weiten Sprung die ersten Griffe des Parcours erwischen. Mit diesen spektakulären Auftakt begann ein trickreich geschraubter, kräftezehrender Boulder-Parcours bis zum gegenüberliegenden Ende des Traversengerüsts. Die Siegerehrung des Boulder-Contest ging nahtlos zum nächsten Programmpunkt über, der Vorpremiere des neuen Films über die Abenteuer der Marmot-Kletterer Katharina Saurwein und Jorg Verhoeven im amerikanischen Yosemite Klettergebiet. Beide waren persönlich anwesend und lieferten die Details zu einem großartigen Film, der hier auf der großen Open-Air-Leinwand erstmals öffentlich zu sehen war. Mit den letzten Tönen des Films startete der DJ sein Musikprogramm und lieferte den perfekten Sound zur großen Samstagsparty.

Mit der dritten Auflage hat das Marmot-Frankenjura-Kletterfestival seinen Status als führendes Sportklettertreffen hierzulande weiter ausgebaut. Nach grober Schätzung dürften an den vier Tagen etwa 1500 Sportler teilgenommen haben, Begleitpersonen nicht mitgezählt. Die verfügbaren Kapazitäten von Parkplätzen bis zur örtlichen Gastronomie waren am Anschlag. Als richtig hat sich wieder einmal die Entscheidung erwiesen, bei dieser Veranstaltung keine Einsteigerkurse anzubieten - das Festival würde sonst aus allen Nähten platzen. Auch ohne zusätzliche Neueinsteiger waren die Kletterfelsen an den Festivaltagen gut besucht, gleiches gilt auch für die Wirtshäuser und Quartiere der Region. Als Termin für das nächste Festival ist der 31. Mai – 3. Juni 2018 im Gespräch, wieder im Naturbad Königstein. Danach soll die Veranstaltung innerhalb der FrankenPfalz wechseln, der Markt Plech hat bereits Interesse angemeldet.

Externe Links

Bergfreunde.de - Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor

Aktuelle Bilder

Odins Tafel

Odins Tafel

» Weitere Bilder

Kletterhalle Magnesia

Aktuelle Kommentare

» Zu den Topos der Kletterhalle

Magnesia

Aktuelle Bilder

Clean-Klettern XXL

Clean-Klettern XXL

» Weitere Bilder

Neue Kommentare

» Mehr Kommentare