Länge 5 km
Dauer: 1,5 h
Höhendiff.: 200 hm
Schwierigkeit: schwer
Kinderwagengeeignet: nein
Jahreszeit: FrühlingSommerHerbst
Wegeart  
Straße: 60%
Forstweg: 15%
Pfad: 25%
Waldanteil: 50%

© OpenStreetMap-Mitwirkende



Matrazenlager, Pension, Restaurant, Zimmer

Naturfreundehaus Veilbronn

Veilbronn 17
91332 Heiligenstadt

Die urige Location für Kletterer und Wanderer mit Hüttenflair hoch über dem Leinleitertal!

Mehr Informationen

Hotel, Restaurant, Zimmer

Landhaus Sponsel-Regus ****

Veilbronn Nr. 9
91332 Heiligenstadt

Das Vier-Sterne-Hotel im Herzen der Fränkischen Schweiz: Kulinarischer Hochgenuss und Wellness nach dem Outdoortag!

Mehr Informationen

Mit Frankenjura LocAds setzt du dein Business prima in Szene! LocAds informiert über dich und vernetzt dich mit allen Freizeit-Zielen deiner Umgebung! Probier das aus! Hier geht es zu LocAds!

Beschreibung

Kurze, steigungsreiche Rundwanderung um Muggendorf, die auf einer Länge von 5 km drei begehbare Höhlen (Oswaldhöhle, Wundershöhle und Doktorshöhle) und einen herrlichen Aussichtspunkt (Hohes Kreuz) zu bieten hat. Taschenlampe nicht vergessen!

Zufahrt

Über Ebermannstadt oder Gößweinstein im Wiesenttal nach Muggendorf. Im Ort am Rathaus parken.
Der zentral gelegene Marktplatz ist der Ausgangspunkt der Wanderung.

Wegbeschreibung

Vom Ausgangspunkt am Marktplatz in Muggendorf führt die Route zunächst Richtung Evangelische Pfarrkirche, biegt beim Gasthof Kohlmannsgarten links ab in den Lindenberg und führt mit der Markierung ´roter Senkrechtstrich´ dem Wegweiser folgend bergauf zur Oswaldhöhle. Der Wanderweg führt durch die Höhle. Hat man den Ausgang der Höhle verlassen, stößt man nach ca. 30m in einer Felsnische auf den Eingang der Wundershöhle (ca. 70cm hoch), Taschenlampe bitte nicht vergessen.
Nach Verlassen der Höhle führen Treppen aufwärts. (Nach der Treppe kann man nach rechts abzweigen und einen kurzen Abstecher zur etwa 90m langen Witzenhöhle machen.) Der Markierung ´roter Senkrechtstrich´ folgend erreicht man den Aussichtspunkt ´Hohes Kreuz´. Hier erwartet den Wanderer ein schöner Rundblick auf die nördlichen Höhenzüge der Fränkischen Schweiz. Etwa 80m südlich und 12m tiefer liegt die Doktorshöhle (keine Markierung - Taschenlampe!).
Wieder zurück in Richtung ´Hohes Kreuz´ kommt man dann auf einem Weg mit Rasengittersteinen steil abwärts auf einen Forstweg. Links abbiegend erreicht man nach ca. 300m eine Teerstraße und auf dieser geht es den Berg hinab zurück zum Ausgangspunkt nach Muggendorf.

Hinweis: Höhlen, in denen Fledermäuse überwintern, sollten von November bis April nicht betreten werden! Anmerkung: Die Dauer der Wanderung bezieht sich auf die reine Wanderzeit. Für die Inspektion der Höhlen muss zusätzliche Zeit eingeplant werden.

Verlauf:

Muggendorf - Oswaldhöhle - Wundershöhle - Hohes Kreuz - Doktorshöhle - Muggendorf

Informationen von

Verkehrsämter Fränkische Schweiz, Dirk Wimmer

Kommentare

Ela am 12.07.14

Sehr schöne Wanderung, die durch das Begehen der Höhlen abwechslungsreich wird.

Alle Kommentare lesen

Kommentar verfassen

Du musst eingeloggt sein um Kommentare verfassen zu können.



Frankenjura Premium

Für Frankenjura.com gibt es einen Premium-Account. Für einen geringen jährlichen Beitrag erhältst Du Zugriff auf alle Topos, eine praktische KletterApp und viele Funktionen mehr. Darüber hinaus unterstützt Du Frankenjura.com bei der Entwicklung von freien Anwendungen (z.B. Rock-Events) und Inhalten (z.B. neue Klettergebiete), die der Klettergemeinschaft als Ganzes zugutekommen.