Fotostory

Das Holzmännlein, die Bachprinzessin und der Schäfer Jakob im Zauberwald der Neubürg

von Bachprinzessin - 04.06.19

Im Auftrag der Regionalen Entwicklungsgesellschaft "Rund um die Neubürg - Fränkische Schweiz" hat die Autorin und Malerin Hilde Zielinski die Geschichte für den Kinder-Erlebnis-/Märchenweg in Obernsees/Mengersdorf geschrieben und illustriert. 



Kinder können hier auf dem Erlebnisweg für Kinder im Zauberwald am Fuße des Felsens (der Neubürg) die Geschichte von der Bachprinzessin und Jakob, dem Schäfer, nacherleben und nachspielen. Texte, Bildtafeln und Spielgeräte führen in 10 Stationen durch den Zauberwald.

Die Weglänge beträgt ungefähr 45 Minuten. Der Weg ist ganzjährig geöffnet und kostenfrei.

Fotostory

Pfingstwochenende: Noch Lager frei im Hirten-Hof!

von Hirtenhof - 04.06.19 (Advertorial)

Lust auf einen spontanen Pfingst-Trip in den Frankenjura und noch keine Unterkunft? Aufgrund einer kurzfristigen Absage sind im Matratzenlager Hirten-Hof in Moschendorf über die Pfingstfeiertage noch 12! Plätze frei!
Moschendorf liegt zentral im Frankenjura an der Schnittstelle von Ailsbachtal, Püttlachtal und Wiesenttal, der Ort selbst ist ein etwas abseits liegendes und sehr ruhiges kleines Dorf. In Fußweite befindet sich die Moschendorfer Wand 01 und Moschendorfer Wand 02
Wer Interesse hat, der sollte nicht lange warten und gleich durchklingeln: 0174/8216869

Fotostory

Romantisches Johannisfeuer

von GemeindeWonsees - 03.06.19

Bald ist es soweit, im Juni lodern wieder überall in der Region die traditionellen Johannisfeuer, im Volksmund gerne „Kanzfeuer“ genannt. Das Erste der Saison und wohl auch eines der Bekanntesten veranstaltet die Landjugend Großenhül, eine von vier Landjugenden im Landkreis Kulmbach, neben Zaubach, Rugendorf und Waldau. Das Feuer findet bereits am Samstag den 8. Juni, ab 19.00 Uhr am Festplatz in Großenhül am Ortsausgang Richtung Leesau statt. Was das Großenhüler Johannisfeuer so besonders macht, ist das große Engagement der etwa 35 Landjugendmitglieder im Alter von 16 bis 30 Jahren aus dem gesamten Gemeindegebiet Wonsees und darüber hinaus.

Nicht nur am Abend des Feuers wechseln sie sich in Schichten ab, um die Gäste zu bewirten und den Brandschutz zu gewährleisten, sondern auch in den Tagen zuvor legen sie sich ins Zeug, damit das Traditionsfest ein Erfolg wird. Mit Traktor und Wagen beginnen sie kurz vor der Veranstaltung, das Brennholz aus dem Dorf einzusammeln. Dabei ist es wichtig, nicht zu früh anzufangen, damit Wildtiere nicht auf die Idee kommen, sich in dem Haufen einzunisten. Die Landjugend-Mitglieder stellen das Festzelt auf, die Schank- und Grillwagen, verlegen die notwendigen Wasser- und Stromleitungen und stellen für Notfälle Löschwerkzeug und -wasser bereit – die meisten Landjugend-Mitglieder sind ohnehin in den Freiwilligen Feuerwehren aktiv.

Mit dem neuen Festplatz in der Nähe des ruhig gelegenen Wäldchens „Eibenholz“ wurde vor einigen Jahren der Begriff „Romantisches Johannisfeuer“ eingeführt. Die Atmosphäre sei sehr romantisch, bestätigt Landjugend-Vorsitzender Johannes Weggel, und außerdem: „Das erste Feuer ist einfach das Schönste.“

Fotostory

Cocktails erzählen Geschichte

von GemeindeWonsees - 27.05.19

Der Kneippenputzerverein in Zedersitz feiert am Donnerstag, 30 Mai, sein 10. Jubiläum. Dieses Jahr wird es zum Kneippfest eine Cocktailbar an der Kneippanlage geben. Sie soll die Geschichte des Vereins auf eine ganz besondere Art und Weise erzählen. Angeführt wird die Getränkekarte vom „Schwalbachwasser“, einem Mischgetränk mit Hugo, denn ohne die kühle Schwalbach gäbe es keine Kneippanlage. Der blaue „Nessie-Trunk“ mit Vanilleeis berichtet von der Erfindung der Kneippen-Nessie, dem Maskottchen des Vereins, das den Sommer über auf einem Surfbrett neben dem Kneippbecken schwimmt. Im Jahr 2016 stand kurz vor dem Kneippfest der Biberbeauftragte des Landkreises Kulmbach in Gummistiefeln in der Kneippanlage. Ein Jungbiber auf Wanderschaft hatte die Bretter angenagt. An ihn erinnert der „Cuba Bibre“. Alkoholfreie Cocktailvarianten sind ebenfalls vorhanden. Das Kneippfest beginnt um 11.00 Uhr mit einem deftigen Mittagessen. Es gibt Schäuferle und Rouladen mit Klößen so lange der Vorrat reicht. Alternativ werden Spezialitäten vom Grill, Pizza und Käsestangen serviert. Nachmittags ist die Cocktailbar sowie die Kaffee-und-Kuchentheke geöffnet. Ein Festzelt und weitere überdachte Sitzmöglichkeiten stehen zur Verfügung stehen.

Im Gemeindegebiet Wonsees gibt es insgesamt drei Kneippanlagen, in Schirradorf, Zedersitz und Wonsees. Allesamt liegen am Schwalbachtal-Wanderweg, gekennzeichnet mit der grünen Raute. Startpunkt des Wegs ist in Schirradorf, wo die Schwalbach unter dem Kletterfelsen „Schwalbenstein“ entspringt.

Fotostory

Fränkische Schirmherrin

von Frankenjura.com - 21.05.19

Eine Storchenmutter beschützt ihre drei Jungtiere vor dem kalten Regen in ihrem ausgesetzten Horst über den Dächern von Baiersdorf. Der Horst ist einer der Baiersdorfer Storchenhorste am Wasserwerk und befindet sich zwischen dem Wasserwerk im Ortsteil Wellerstadt und der Regnitz. Baiersdorf ist als Brutplatz bei Störchen sehr beliebt, mittlerweile gibt es hier sechs belegte Storchenhorste. (Bild: Edmund Abel)

Fotostory

Das Kletterfestival Frankenjura ist zurück!

von Petzl - 17.05.19 (Advertorial)

Nach einjähriger Pause gibt es dieses Jahr wieder ein "Petzl Kletterfestival Frankjura_powered by Marmot". Und zwar vom 20. - 23. Juni 2019.
Altbewährte Location ist das Naturbad in Königstein. Eines der Highlight des Festivals ist sicher der Vortragsabend mit Chris Sharma und Fabian Buhl am Freitagabend in Auerbach.
Alle Infos zum Festival gibts hier:

» weitere Infos

Fotostory

Freibad Hollfeld bereits geöffnet

von TourismusHollfeld - 10.05.19 (Advertorial)

Auch wenn es momentan noch etwas kalt ist, das Freibad Hollfeld hat bereits geöffnet. Hartgesottene sind dort von 10-12 Uhr (kühle Witterung) unter sich. Aber keine Sorge, das warme Wetter kommt bestimmt bald und somit auch die langen Öffnungszeiten (bis 19 Uhr).

Fotostory

Neues Feature: Stories bei Frankenjura.com

von Frankenjura.com - 07.05.19

Willst du ein schönes Erlebnis teilen? Gibt es eine neue Erstbegehung von dir? Hast du einen schönen Aussichtspunkt entdeckt? Bei Frankenjura.com ist es jetzt jedem möglich, Stories zu schreiben. Wie auf der Plattform Instagram kannst Du – auch via Handy - auf ziemlich komfortable Weise ein Bild hochladen und dazu einen kurzen Text von deinen Unternehmungen oder Begehungen oder Befahrungen oder Entdeckungen verfassen. Die Story erscheint im Newsteil von Frankenjura.com.

Das Andere im Vergleich zu Instagram ist die Triple-Hashtag-Funktion: Gibst du ins Textfeld an einer beliebigen Stelle ### ein, so erscheint ein Suchfenster, über das du jedes bei Frankenjura.com vorhandene Ziel herausstellen und verlinken kannst. Das können Kletterfelsen wie der Signalstein oder Kletterrouten wie die Action directe sein aber auch Gaststätten, Wanderungen, Loipen, Museen, Aussichtspunkte wie der Aussichtspunkt Gernerfels. Die Leser deiner Story können schnell Infos und meist auch weitere Bilder zu deinen beschriebenen Zielen anschauen.

Stories sind anschließend bearbeitbar, du kannst sie vorübergehend deaktivieren und auch permanent löschen. Du kannst einstellen, ob andere deine Story kommentieren dürfen und du kannst auch unpassende Kommentare selbständig entfernen. Um eine Story zu schreiben, musst du einen Account bei Frankenjura.com haben und eingeloggt sein. Es ist kein Premium-Account nötig. Zur Story-Funktion kommst du dann über deinen persönlichen Bereich und über den Story-Button am Ende eines jeden Newsblocks.

Falls Du gleich loslegen willst, dann folgst du am besten diesem Link:

» weitere Infos


Frankenjura Premium

Für Frankenjura.com gibt es einen Premium-Account. Für einen geringen jährlichen Beitrag erhältst Du Zugriff auf alle Topos, eine praktische KletterApp und viele Funktionen mehr. Darüber hinaus unterstützt Du Frankenjura.com bei der Entwicklung von freien Anwendungen (z.B. Rock-Events) und Inhalten (z.B. neue Klettergebiete), die der Klettergemeinschaft als Ganzes zugutekommen.