Rock-Events

Rock Event

Diese Seite gibt einen Überblick über Rock-Events an Kletterfelsen im Frankenjura. Rock-Events sind einerseits Gefahrenmeldungen, andererseits naturschutzfachliche oder soziale Notwendigkeiten, die es zu beachten gilt.

Achtung: Rock-Events können auf der jeweiligen Fels- oder Routenseite gepostet werden.

Rock-Event Kategorie
Wespen an der Eherbacher Wand Gefahr
An der Eherbacher Wand befindet sich in der ehemals namenlosen Route im achten Grad - im Topo Nr.7 - unterhalb des Umlenkers auf Höhe des rechten Fußes ein Bienen- oder Wespennest. Von unten erstmal nicht ersichtlich, beim Umbauen erlebt man dann sein blaues Wunder! (Meldung vom 07.10.18) » weitere Informationen
Kleiber brütet in Freibadwand bei Gößweinstein Natur
Im Einstieg zu ´Papilein flieg!´ (7-) brütet linkerhand ein Kleiber. Man braucht das Loch, indem der Vogel sitzt, zum Klettern der Route nicht unbedingt, aber ein bisschen Vorsicht ist doch geboten. (Meldung vom 16.07.18) » weitere Informationen
Altbabawand: Lockerer Griff in ´Eckenschnitt´ Gefahr
In der Route ´Eckenschnitt´ (6) an der Atbabawand im Kleinziegenfelder Tal ist der große Griff an der Kante links oberhalb des vierten Hakens sehr locker, er könnte bei der nächsten größeren Belastung herausbrechen. (Meldung vom 16.07.18) » weitere Informationen
Zecken an der Hacke Gedenkwand Gefahr
An der Hacke Gedenkwand besteht ein hohes Risiko, von Zecken gebissen zu werden. Es handelt sich um kleine, schlecht sichtbare Exemplare. Es wird von Mehrfachbissen berichtet. (Meldung vom 14.07.18) » weitere Informationen
Egloffsteiner Gemsenwand: Erhöhte Steinschlaggefahr nach temporärer Sperrung Gefahr
In den ersten Tagen nach dem Ende der vogelschutzbedingten Felssperrung ist es wiederholt zu größeren Steinschlag-Zwischenfällen (u.a. Mathias-Bauer-Gedenkweg, Brüchige Verschneidung) in den Routen gekommen. Wir raten zu erhöhter Vosicht und zum Tragen eines Helmes. (Meldung vom 05.07.18) » weitere Informationen
Wespennest am Großen Mönch im Trubachtal Gefahr
In der Route Talseite (5-) befindet sich am linken Haken in der Mitte der Tour ein großes Wespennest. (Meldung vom 04.07.18) » weitere Informationen
Wespennest an der Toni Schmid Gedenkwand im Kleinziegenfelder Tal Gefahr
An der befindet sich in der Route ´Neuer Riß´ (6+) am zweiten Haken ein Wespennest. (Meldung vom 02.07.18) » weitere Informationen
Großer Felsblock an der Jubiläumswand locker Gefahr
An der Jubiläumswand im Wiesenttal ist im gemeinsamen Mittelteil der Routen ´Vereinsausflug´ und ´R5´ ein etwa 50 mal 50 mal 20 Zentimeter großer Block locker, der sich durch die Trittbelastung eines Kletterers lösen könnte. Er wurde mit Tape markiert. Bitte Vorsicht! (Meldung vom 24.06.18) » weitere Informationen
Rodenstein: Bienen besiedeln die Kroderplatte Gefahr
In das große Loch zwischen dem zweiten und dem dritten Haken der ´Kroderplatte´ (6+) sind Bienen eingezogen. Sie verteidigen sowohl diese Route als auch die ´Edelweissverschneidung´ rechts davon auf schmerzhafte Weise. (Meldung vom 20.06.18) » weitere Informationen
Lockerer Block an der Nussbergwand Gefahr
Kurz vorm Ausstieg der Route ´Genuß zum Schluß´ (7-) befindet sich ein lockerer Block. (Meldung vom 18.06.18) » weitere Informationen
Oberes Diebesloch: Verletzungsgefahr beim Abbauen von ´Blutspur´ Gefahr
Bitte aufpassen beim Abbauen des ersten und zweiten Hakens in der Route ´Blutspur´(8-/8) am Oberen Diebesloch im Kleinziegenfelder Tal. Beim Zurückschwingen besteht die Gefahr, gegen den kleinen Vorgipfel am Wandfuß zu prallen und sich dabei erheblich zu verletzen, wenn man infolge einer Körperdrehung den Schwung nicht mit den Beinen abfedern kann. (Meldung vom 13.06.18) » weitere Informationen
Dornröschenwand: Lockere Schuppe im Ausstieg von ´Carabosse´ und ´Anschlag´ Gefahr
In der Route ´Anschlag´ (7+) bzw. auch in der Direktvariante ´Carabosse´ (8+/9-) an der Dornröschenwand befindet sich auf dem Weg zum Umlenkhaken etwas rechts eine große Schuppe mit dem Umfang von etwa 0,5 x 1 Meter, die zur Benutzung einlädt. Diese aber keinesfalls belasten, denn sie ist sehr locker! (Meldung vom 12.06.18) » weitere Informationen
Schlumpfendorf: Zwischenhaken fehlen in ´Sarsaparilla´ Gefahr
Am Schlumpfendorf bei Waischenfeld fehlen derzeit in der Route ´Sarsaparilla´ (9-) der zweite und der vierte Zwischenhaken. Bitte derzeit nicht vorsteigen! (Meldung vom 12.06.18) » weitere Informationen
Großer lockerer Block am Wolfsberger Burgfelsen Gefahr
Am Wolfsberger Burgfelsen im Trubachtal befindet sich zwischen der Route ´Nordriss´ (7-) und der Route ´Rudi Mehl Gedenkweg´ (7) kurz vor dem Ausstieg ein rucksackgroßer Block, der sehr locker ist. Er ist mit einem Kreidekreuz markiert. (Meldung vom 11.06.18) » weitere Informationen
Kalvarienwand: Vogelbrut in ´Play me my song´ Natur
In der Kalvarienwand brütet ein Vogel in der Route ´Play me my song´ (6). Sein Nest befindet sich im unteren Bereich der Route. Bitte meidet die Route vorerst. (Meldung vom 05.06.18) » weitere Informationen
Saufels: Siebenschläfer in ´Schweinchen Dick´ Natur
Am Saufels lebt ein Siebenschläfer hinter einem großen Griff in der Route ´Schweinchen Dick´ (5). Bitte Vorsicht, das Tier reagiert auf Hände aggressiv. (Meldung vom 03.06.18) » weitere Informationen
Vogelbruten im Mittelteil des Treunitzer Klettergartens Natur
Am Vorblock des Treunitzer Klettergarten 02 brüten derzeit kleinere Vögel. Zwar sind es keine Wanderfalken oder Uhus, trotzdem solle man ihnen noch etwas Ruhe gönnen. Betroffen davon sind die Routen ´R7´, ´R8´ sowie ´Air of December´. Die Kleinen sind bereits geschlüpft und machen sich derzeit unüberhörbar bemerkbar. (Meldung vom 02.06.18) » weitere Informationen
Steinerne Krone: Vogelnest im Nordriß Natur
Am der Steinerne Krone bei Lichtenegg befindet sich in der Route Nordriß (Märzenriß) ein Vogelnest. Sobald man in der Nähe ist, werden die Jungvögel nicht mehr versorgt. Mindestens sollten die Routen ´Benjamin Blümchen´, ´Cracksüchtig´, ´Nordriß´ und die ´Kursidee´ nicht begangen werden. (Meldung vom 02.06.18) » weitere Informationen
Sonnwendwände: Bienen im Sonnwendweg Gefahr
Am Sektor ´Sonnwendpfeiler´ der Sonnwendwände befindet sich in der Route ´Sonnwendweg´ (6) oberhalb der Wandbuch-Kassette ein Bienennest, welches ein Beklettern des oberen Drittels der Route unmöglich macht. Wahrscheinlich sind die Nachbarrouten ´Werner Grummich Gedenkweg´ (7+) sowie ´Eine Frage der Zeit´ (7-) ebenfalls nicht vor Bienenangriffen sicher. (Meldung vom 10.08.17) » weitere Informationen
Klinge: Durchgeschliffener Umlenkhaken in Bärway to Heaven Gefahr
In der Route Bäway to Heaven an der Klinge im Kleinziegenfelder Tal ist der als Umlenkhaken dienender Sauschwanz mehr als über die Hälfte durchgeschliffen. Bis dieser ausgetauscht ist, bitte ersatzweise den dahinter sitzenden Bühlerhaken zum Ablassen oder Abseilen verwenden! (Meldung vom 30.05.18) » weitere Informationen
Zankelstein: Fragiler Umlenkhaken in Zankapfel Gefahr
Der Umlenker der Route ´Zankapfel´ (8+/9-) am Zankelstein steckt möglicherweise in labilem Fels. Er vibriert etwas und klingt ziemlich hohl, wenn man mal dagegen schlägt. Zudem hat er ringsherum einen Riss und es wirkt so, als ob er nicht mehr mit dem Rest verbunden ist! Bitte Vorsicht! Bitte nach Möglichkeit um Verifizierung dieser Meldung! (Meldung vom 30.05.18) » weitere Informationen
Plankenfelser Schlossturm: Achtung mit Hunden Sozial
Achtung, in der Umgebung des Plankenfelser Schlossturms regieren meherere Anwohner zum Teil sehr sensibel auf freilaufende Hunde. An diesem Fels also Hunde bitte unbedingt anleinen! (Meldung vom 28.05.18) » weitere Informationen
Plankenfelser Schlossturm: Erhöhte Steinschlaggefahr in ´Fränkischer Gebirgsweg´ Gefahr
Im ´Fränkischer Gebirgsweg´ (7+) am Plankenfelser Schlossturm besteht aufgrund des morbiden Gesteins eine erhöhte Steinschlaggefahr. Bitte beachtet dies beim Klettern und Sichern, auch was Dritte betrifft. (Meldung vom 28.05.18) » weitere Informationen
Hagfels: Routen aufgrund Moos nicht kletterbar other
Sämtliche Routen am Hagfels sind derzeit nicht kletterbar, da diese mit Moos zugewachsen sind. (Meldung vom 26.05.18) » weitere Informationen
Rabenstein bei Osternohe: großer Block wackelt Gefahr
Ein mikrowellenherd-großer Block wackelt im oberen Teil der Tour ´Die Schoungsvolle´ (8+) am Rabenstein bei Osternohe. Dieser Block wird beim Klettern mehrfach zwingend belastet. Er ist jetzt nun mit einem Kreuz markiert. Bitte vorsichtig sein! (Meldung vom 25.05.18) » weitere Informationen
Treusteiner Wand: Sperrung des Zustiegs aufgrund Steinschlaggefahr Gefahr
Der bisherige Zugang zur Treusteiner Wand birgt selbst bei kleinen herabrollenden Steinen erhebliche Gefahren für die darunter befindliche Straße, da der Hang sehr steil ist und kein Graben zwischen Hang und Straße angelegt ist. Deshalb wurde der direkte Zustieg gesperrt. Der Zustieg erfolgt nun über den Wandfuß der Bayreuther Wand. Bitte haltet Euch an unsere bereits aktualisierte Zustiegsbeschreibung. (Meldung vom 23.05.18) » weitere Informationen
Napoleon: Zentraler Abseilring in fragilem Gestein Gefahr
Der große stehende Abseilring auf dem Südgipfel des Napoleons in gerader Falllinie zum Ausstieg der direkten Ostwand steckt in einem hohlen, nicht mehr soliden Gipfelblock. Es gibt aber zwei solide Bühler rechts und links davon an den Ausstiegen der benachbarten Routen, über die abgeseilt werden kann. (Meldung vom 16.05.18) » weitere Informationen
Altbabawand: Vogelbrut im ´Alpenvereinskamin´ Natur
Am Einstieg der Route ´Alpenvereinskamin´ an der Altbabawand, hat in dem Loch in der Nähe des roten Pfeils am Wandfuß eine Amsel ein Nest gebaut und füttert ihren Nachwuchs. Bitte meidet diese Route vorübergehend. (Meldung vom 15.05.18) » weitere Informationen
Neuhauser Wand: Vogelbrut in ´Das Schicksal ist...´ Natur
In der Route "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" auf Höhe des 4. Hakens brütet eine Bach- oder Gebirgsstelze. Die Route sollte im Moment bis Anfang Juni nicht geklettert werden! (Meldung vom 14.05.18) » weitere Informationen
Breitenberg Südwand: Umlenkhaken stark eingeschliffen Gefahr
An der Breitenberg Südwand sind häufig die sogenannten Sauschwänze und andere Umlenkhaken infolge starker Benutzung tief eingeschliffen. Bitte überprüft vor einer Benutzung die jeweiligen Haken unbedingt im Hinblick auf ihre Verlässlichkeit! (Meldung vom 13.05.18) » weitere Informationen
Lichtenfelser Dach: durchgeschliffene Umlenkung in Löchl Geröchl und Geldbeutel Gefahr
Der gemeinsame Umlenkhaken der Routen ´Löchl Geröchl´ und ´Geldbeutel´ am Lichtenfelser Dach im Kleinziegenfelder Tal ist bedenklich stark ausgeschliffen. Es besteht Sanierungsbedarf. Bitte meidet diesen Haken. (Meldung vom 12.05.18) » weitere Informationen
Lichtenfelser Dach: durchgeschliffene Umlenkung in Löchl Geröchl und Geldbeutel Gefahr
Der gemeinsame Umlenkhaken der Routen ´Löchl Geröchl´ und ´Geldbeutel´ am Lichtenfelser Dach im Kleinziegenfelder Tal ist bedenklich stark ausgeschliffen. Es besteht Sanierungsbedarf. Bitte meidet diesen Haken. (Meldung vom 12.05.18) » weitere Informationen
Zehnerstein: Waldkauz oder Turmfalke in der ´Affenschaukel´ Natur

In der Route ´Affenschaukel´ (8-) am Zehnerstein nistet im großen Loch in Wandmitte vermutlich ein Waldkauz oder Turmfalke.

Bitte meidet vorläufig die Route und die Nachbarrouten links und rechts davon.

(Meldung vom 12.05.18)
» weitere Informationen
Weiße Wand: Lockerer Umlenkhaken in ´Preußenschreck´ Gefahr
In der Route ´Preußenschreck´ an der Weißen Wand im Schwarzen Brand wackelt - nach einem Hinweis in den Kommentaren schon seit zwei Jahren - der Umlenkhaken. Bitte meidet diesen Haken, bis er ersetzt wurde. (Meldung vom 11.05.18) » weitere Informationen
Klettern am Frankenwohnheim nicht mehr möglich! Sozial
Im Mai 2016 wurden an der Wand die ersten Haken aller Routen umgeschlagen, mittlerweile wurden alle Haken unbrauchbar gemacht sowie Sanduhr-schlingen entfernt. Ein großes "Klettern verboten - Privatbesitz"-Schild hängt vor der Wand. Klettern ist hier wohl leider nicht mehr möglich. (Meldung vom 09.05.18) » weitere Informationen
Vogelbrut an der Eisernen Jungfrau: Routen meiden Natur
Im Sektor Beach der Eisernen Jungfrau brütet in den Touren ´Bambino nel tempo´ (8-) und ´Ground Zero´ (7+) im linken Wandteil brütet ein Singvogel. Beide Touren laufen am sechsten Haken zusammen, an dieser Stelle befindet sich das Nest. Bitte meidet die Routen vorläufig, damit die Brut ungestört zu Ende gebracht werden kann. (Meldung vom 28.04.18) » weitere Informationen
Marientaler Wände: Zwischenhaken in Ammonit fehlt Gefahr
In der Route ´Ammonit´ (8/8+) am rechten Teil der Marientaler Wände fehlt der vierte Zwischenhaken. Möglicherweise wird dadurch ein Sturz sehr weit. (Meldung vom 25.04.18) » weitere Informationen
Lockerer Haken an der Altbabawand im Kleinziegenfelder Tal Gefahr
In der Route ´Way of Schwuchtel´ (7-) an der Altbabawand ist der letzte Haken vor dem Umlenkhaken locker. Er wurde mit Tape gekennzeichnet. (Meldung vom 22.04.18) » weitere Informationen
Hornissen- oder Wespennest an der Eulenwand Gefahr
Am rechten Teil der Eulenwand befindet sich in den Route R10 bzw. R11 ein Hornissen- oder Wespennest. Genauer links vom Riss unterhalb des ersten Hakens. Zurzeit ist es nur etwa drei Zentimeter lang, aber man wird beim Annähern bereits umschwirrt. Eine Begehung ist derzeit nicht zu empfehlen. (Meldung vom 22.04.18) » weitere Informationen
Sperrungsgefahr der Hartensteiner Wand durch unsoziales Verhalten! Sozial

Nach Aussagen einer Besucherin der Wand ist der Waldbesitzer unterhalb der Hartensteiner Wand sehr verärgert über das Verhalten der Kletterer an der Wand! So sehr, dass die Hartensteiner Wand von einer Sperrung bedroht ist!

Folgende Punkte sind aus unserer Sicht unabdingbar:

  • Nicht im Wald Campen
  • Keine Lagerfeuer schüren
  • Keinen Müll im Wald wegwerfen
  • Dixi-Klo an der Friedhofsmauer verwenden, nicht den Wald!
  • Parken am Sportplatz am Ende der Zufahrtsstraße, nicht am Friedhof oder an der Zufahrtsstraße!

Soziale Selbstkontrolle: Bitte sprecht auch andere Kletterer an, die sich nicht an diese eigentlich selbstverständlichen Regeln halten.

(Meldung vom 12.04.18)
» weitere Informationen
Blechfass: Lockerer Umlenkhaken in Bullyparade! Gefahr
Der Umlenker von der Route Bullyparade am Blechfass ist locker! Bitte nicht mehr verwenden! Dieser wird bald ausgetauscht. Bitte vorläufig den Umlenker der linken Nachbarroute verwenden. (Meldung vom 10.04.18) » weitere Informationen
Dachlwand im Lauterachtal: Vorsicht vor losem Gestein! Gefahr
Nach längerer Sperrung und umfangreichen Felssanierungsmaßnahmen darf dieser Fels wieder beklettert werden. Durch umfangreiche Abräumarbeiten ist die Gefahr groß, dass faust- bis kopfgroße Gesteinsbrocken noch lose in der Wand oder im Gipfelbreich liegen bzw. hängen. Wir empfehlen dringend das Tragen eines Helms! (Meldung vom 08.04.18) » weitere Informationen
Happy-Hippo-Wand: Vorsicht vor losem Gestein! Gefahr
Nach längerer Sperrung und umfangreichen Felssanierungsmaßnahmen darf dieser Fels wieder beklettert werden. Durch umfangreiche Abräumarbeiten ist die Gefahr groß, dass faust- bis kopfgroße Gesteinsbrocken noch lose in der Wand oder im Gipfelbereich liegen bzw. hängen. Wir empfehlen dringend das Tragen eines Helms! (Meldung vom 08.04.18) » weitere Informationen
Ransbacher Block: Vorsicht vor losem Gestein! Gefahr
Nach längerer Sperrung und umfangreichen Felssanierungsmaßnahmen darf dieser Fels wieder beklettert werden. Durch umfangreiche Abräumarbeiten ist die Gefahr groß, dass faust- bis kopfgroße Gesteinsbrocken noch lose in der Wand oder im Gipfelbereich liegen bzw. hängen. Wir empfehlen dringend das Tragen eines Helms! (Meldung vom 08.04.18) » weitere Informationen
Ransbacher Block: Vorsicht vor losem Gestein! Gefahr
Nach längerer Sperrung und umfangreichen Felssanierungsmaßnahmen darf dieser Fels wieder beklettert werden. Durch umfangreiche Abräumarbeiten ist die Gefahr groß, dass faust- bis kopfgroße Gesteinsbrocken noch lose in der Wand oder im Gipfelbereich liegen bzw. hängen. Wir empfehlen dringend das Tragen eines Helms! (Meldung vom 08.04.18) » weitere Informationen
Welzenbach Gedenkwand: Vorsicht vor losem Gestein! Gefahr
Nach längerer Sperrung und umfangreichen Felssanierungsmaßnahmen darf dieser Fels wieder beklettert werden. Durch umfangreiche Abräumarbeiten ist die Gefahr groß, dass faust- bis kopfgroße Gesteinsbrocken noch lose in der Wand oder im Gipfelbereich liegen bzw. hängen. Wir empfehlen dringend das Tragen eines Helms! (Meldung vom 08.04.18) » weitere Informationen
Welzenbach Gedenkwand: Vorsicht vor losem Gestein! Gefahr
Nach längerer Sperrung und umfangreichen Felssanierungsmaßnahmen darf dieser Fels wieder beklettert werden. Durch umfangreiche Abräumarbeiten ist die Gefahr groß, dass faust- bis kopfgroße Gesteinsbrocken noch lose in der Wand oder im Gipfelbereich liegen bzw. hängen. Wir empfehlen dringend das Tragen eines Helms! (Meldung vom 08.04.18) » weitere Informationen
Kleine Wand im Lauterachtal: Vorsicht vor losem Gestein! Gefahr
Nach längerer Sperrung und umfangreichen Felssanierungsmaßnahmen darf dieser Fels wieder beklettert werden. Durch umfangreiche Abräumarbeiten ist die Gefahr groß, dass faust- bis kopfgroße Gesteinsbrocken noch lose in der Wand oder im Gipfelbereich liegen bzw. hängen. Wir empfehlen dringend das Tragen eines Helms! (Meldung vom 08.04.18) » weitere Informationen
Waldkauz nistet an der Falkenwand bei Wattendorf Natur
In der Route ´Ohne Falken gäb´s weniger Kletterverbote´ (8+) nistet im großen Loch in Wandmitte derzeit ein Waldkauz. Bitte meidet die Route vorerst. (Meldung vom 05.04.18) » weitere Informationen
Jubiläumswand: Großer Ast hängt über Routen Gefahr
An der Jubiläumswand (rechter Teil) hängt ganz rechts außen ein großer, abgebrochener Ast in einem Baum über den rechten Routen ´Achim´, ´Naturpfad´ und ´Symbiose´. Insbesondere die Route ´Achim´ verläuft genau unter diesem großen Ast. Bei einem kräftigen Windstoß könnte dieser Ast runterkommen und jemanden verletzen. (Meldung vom 05.04.18) » weitere Informationen
Lockerer Block in ´Bis irgendwann´ (7) an den Graischer Bleisteinwänden Gefahr
In der Route ´Bis irgendwann´ (7) an den Graischer Bleisteinwänden wackelt ein nicht ganz kleiner Block rechts vom zweiten Haken bedenklich. Diesen möchte man als Griff, aber vor allem als Tritt gern verwenden. (Meldung vom 28.03.18) » weitere Informationen
Großer Felssturz an der Rudi Mehl Gedenkwand! Gefahr
An der Rudi Mehl-Gedenkwand im Trubachtal löste sich eine tonnenschwere, mehrere Meter hohe Felsrippe, die bei Begehungen der Genussroute ´Blumenwiese´ (4+) zwingend belastet werden musste. Beim Abgang der Rippe wurde der zweite Zwischenhaken der Route beschädigt. Von einer Begehung der Route wird weiter abgeraten! (Meldung vom 28.03.18) » weitere Informationen
Achtung Felssturzgefahr in Sektor ´Kleines Zebra´ am Röthelfels! Gefahr
In der Route ´Ezerdla hammers´ (6) in Sektor ´Kleines Zebra´ am Röthelfels ist einiges locker und noch extrem absturzgefährdet. Der Umlenker steckt in einem nur bedingt festen Pfeiler. Es gab dort bereits einige kleine Felsstürze! Die rechte Nachbarroute ´Promenade´(3+) ist auch davon betroffen! Bitte meidet beide Routen unbedingt! (Meldung vom 18.10.17) » weitere Informationen
Hammerschmidturm: Marode Schlingen in ´Crossroads´ Gefahr
Die Schlingen im oberen Teil der Route ´Crossroads´(7-) am Hammerschmidturm im Kleiziegenfelder Tal sind marode und halten weder einen Sturz noch eine statische Belastung aus. (Meldung vom 18.10.17) » weitere Informationen
Viel lockeres Gestein am Buschenberg, Sektor Stammgast Gefahr
In den Routen 1 bis 7 befindet sich sehr viel brüchiges und loses Gestein. Bitte Griffe und Tritte sorgsam wählen und auch beim Sichern unbedingt einen Helm tragen. (Meldung vom 16.10.17) » weitere Informationen
Rabenstein: Haken locker in Heuber-Route Gefahr
In der ´Heuber-Route´ (9+) am Rabenstein im Ailsbachtal ist der vierte Zwischenhaken locker. Bitte Vorsicht! (Meldung vom 05.10.17) » weitere Informationen
Steinfelder Wand: letzter Zwischenhaken in Achtminus im rechten Wandteil locker Gefahr
Der letzte Zwischenhaken in der relativ neuen Achtminus im rechten Wandteil der Steinfelder Wand - links von Klimbim - ist locker. Der hier eingesetzte Bühlerhaken dreht sich deutlich. (Meldung vom 01.10.17) » weitere Informationen
Mostvieler Klettergarten: Zustieg verwachsen other
Der üblichen Zustieg von Mostviel ist momentan nicht benutzbar. Der Pfad vom Waldweg aus ist nicht mehr erkennbar, weil er zugewachsen ist. Darüber hinaus kommt man durch viel herumliegendes Holz auch an anderen Stellen nicht mehr ungehindert zu den Felsen. Am besten ist es aktuell, von über den Zustieg der Unentwegtenwand den Hang zu überwinden und sich von dort am Hang entlang nach Westen durchzukämpfen. Aber auch dort befindet sich viel Unterholz und herumliegende Bäume, die den Zustieg erschweren. (Meldung vom 19.09.17) » weitere Informationen
Schlossbergwände: Startuntergriffhenkel in ´Wittgenstein´ wackelt Gefahr
Der Startuntergriffhenkel der Tour ´Wittgenstein´ (8) an den Schlossbergwänden wackelt erheblich und wird sich bald verabschieden. (Meldung vom 15.09.17) » weitere Informationen
Hohe Nase: Hohe Steinschlaggefahr Gefahr
An der Hohen Nase im oberen Püttlachtal herrscht permanent hohe Steinschlaggefahr! Grund ist morbides Gestein, das durch die große Wandhöhe extrem gefährlich wird. Tragt deshalb an der Wand einen Helm, meidet diese mit Kindern und warnt bei Begehungen vorbeilaufende Wanderer, die den unmittelbar unter der Wand angelegten Wanderweg benutzen. (Meldung vom 13.09.17) » weitere Informationen
Türkenfels: Lockerer Felsblock in ´Herbstzeitlose´ Gefahr
In der Route ´Herbstzeitlose´ (5+) am Türkenfels befindet sich am letzten Zwischenhaken, ein bis zwei Meter unterhalb der Umlenkers, ein lockerer Felsbock. Er wurde mit Magnesia markiert. (Meldung vom 13.09.17) » weitere Informationen
Schlossbergwände: Umlenkhaken in ´Ulala´ wackelt Gefahr
Der linke der beiden Umlenkhaken der Route ´Ulala´ (7+/8-) an den Schlossbergwänden wackelt ein bisschen. Besser den rechten Umlenkhaken verwenden. (Meldung vom 11.09.17) » weitere Informationen
Herzwand bei Obertrubach: Lockere Expansionshaken in zwei Routen! Gefahr
In den Routen ´Corazón espinado´ (7+) und ´Löwenherz´ (8-) an der Herzwand bei Obertrubach trieft aus den Expansionsbohrhaken der Rost! Nicht nur die Muttern sind lose, auch die Stifte bewegen sich im Bohrloch! (Meldung vom 09.09.17) » weitere Informationen
Flemtalwand: Schuppe in ´Spätzünder´ (7) knackt Gefahr
Eine Schuppe links oberhalb vom dritten Haken der Route Spätzünder knackt, etwa 20 kg, fliegt im Falle eines Ausbruchs ggf. durch die Verschneidung in Richtung Sicherer. Die Route kann auch gut ohne diese Schuppe geklettert werden. Weiter steckt der erste Haken sehr hoch und bis dahin ist es brüchig und moosig. Man kann zwei Friends legen, aber ein zusätzlicher haken kann hier Böses verhindern und gleich die rechte Nachbartour mit absichern. (Meldung vom 09.09.17) » weitere Informationen
Teufelsrissmassiv: Lockerer Clipgriff in Rabenvater Gefahr
In der Route ´Rabenvater´ am Teufelsrissmassiv ist der sehr gute Henkel im Bereich erster/zweiter Haken sehr locker! (Meldung vom 28.08.17) » weitere Informationen
Klinge: Ausgeschliffener Umlenker in ´Bärway to heaven´ Gefahr
In der Route ´Bärway to heaven´ (8-) im rechten Teil der Klinge in Kleinziegenfelder Tal ist der Sauschanz total ausgeschliffen, es ist nur noch wenig Metall vorhanden. (Meldung vom 19.08.17) » weitere Informationen
Püttlachtaler Wand: Umlenkhaken in Abseitsfalle durchgeschliffen! Gefahr
Der Umlenkhaken in der Route ´Abseitsfalle´ (8-) an der Püttlachtaler Wand ist zur Hälfte durchgeschliffen. Bitte prüft vor einer Benutzung, ob dieser einer Belastung noch gewachsen ist. (Meldung vom 10.08.17) » weitere Informationen
Tanzboden: Großer lockerer Block in Panoramabar Gefahr
In der Route ´Panoramabar´ (7+/8-) ist links vom vorletzten Haken der große Block - 1,8 m x 0,5 m - locker! Der Block ist zwar ein toller Untergriff, er sollte aber im Hinblick auf die eigene Gesundheit und die des Wandfußpersonals nicht verwendet werden. (Meldung vom 10.08.17) » weitere Informationen
Hornissennest am Säukirchner Turm Gefahr
Am Säukirchner Turm befindet sich zwischen R2 (Trockentalweg) und R3 (Alter Knabe) ein Hornissennest auf zwei Drittel der Wandhöhe. Momentan sind wohl beide Routen eher problematisch. (Meldung vom 08.08.17) » weitere Informationen
Reibertsbergwände: Bitte nicht mit dem Auto zur Wand fahren! Sozial
Immer wieder fahren Autos den gesperrten Weg bis zum Parkplatz direkt unterhalb der Reibersberghöhle. Um nicht unnötigen Ärger mit Grundstückseigentümern und dem Forst zu provozieren, sollte man dies unterlassen. Bitte sprecht auch andere auf eventuelles Fehlverhalten an. (Meldung vom 07.08.17) » weitere Informationen
Wachbergfels: Aggressive Hornissen in ´Landratte´ Gefahr
Etwa am umlenker von ´Landratte´ (Wachbergfelsen, Schiff) ist in einem Felsloch ein Hornissennest mit sehr sehr vielen Hornissen. ´Schiffsbug direkt´ bis ´White Punks on Dope´ sind betroffen. Und die Hornissen sind da oben nicht an Menschen gewöhnt, d.h. sie sehen jede/n als Gefahr und stechen zu. Ein Kletterer wurde etwa 20 mal gestochen, hauptsächlich am Kopf. (Meldung vom 03.08.17) » weitere Informationen
Osterlochwände: Spannungen aufgrund Falschparker! Sozial
An den kürzlich bekannt gewordenen Osterlochwänden drohen Spannungen: Der Parkplatz, der sich unterhalb von Kalmusfels und Osterlochwänden befindet und für maximal zwei Autos geeignet ist, wird zum Teil mit bis zu zehn Fahrzeugen belastet. Eine Folge ist, dass dann die Befahrung des hier beginnenden Forstweges durch Forstbedienstete nicht mehr möglich ist. Bitte beachtet diesen Umstand unbedingt und weißt auch andere dort möglicherweise unbedacht parkende Kletterer auf die Situation hin. Es befindet sich ein großer Parkplatz am Ortsrand von Illschwang, der Gegenstand unserer Zustiegsbeschreibung sowohl zum Kalmusfels als auch zu den Osterlochwänden ist. (Meldung vom 02.08.17) » weitere Informationen
Hartensteiner Wand: Umlenkhaken durchgeschliffen Gefahr
Der Umlenkhaken der Route ´Die Hunderteinjährige´ (6+) an der Hartensteiner Wand ist nach Angaben eines Kletterers halb durchgescheuert. Bitte prüft vor der Benutzung, ob dieser noch funktionstüchtig ist. (Meldung vom 02.08.17) » weitere Informationen
Treusteiner Wand: Steinschlaggefahr in der Route ´Durchriß´ Gefahr
Der rechte Teil vom Henkelsockel ganz oben klingt sehr hohl und vibriert wenn man dagegen klopft. Man braucht diese Struktur nicht zwingend für den Durchstieg, aber ein ambitionierter Onsight-Kletterer kann einen massiven Steinschlag in Richtung Sicherungspartner auslösen. (Meldung vom 17.07.17) » weitere Informationen
Fellhorn: großer Umlenker am Gipfel locker Gefahr
Der große Umlenker direkt auf dem Gipfel des Fellhorns bei Burglesau ist locker, er bewegt sich beim Abseilen um etwa fünf Zentimeter in der Horizontalen. Bitte meidet das Abseilen von diesem Haken. (Meldung vom 12.07.17) » weitere Informationen
Altbabawand: Routeneinstieg von ´Hosenscheißer´ gesperrt Natur
Der direkte Einstieg zur Route Hosenscheißer an der Altbabawand im Kleinziegenfelder Tal wurde wegen Vorkommen des Berghellerkrauts gesperrt. Also den Vorbau nicht betreten. Die benachbarten Routen Spätlese und Eckenschnitt sind davon nicht betroffen. Route also entweder nicht mehr klettern oder ohne Betreten des Vorbaus einqueren. (Meldung vom 10.07.17) » weitere Informationen
Röthelfels: Fragwürdige Riesenschuppe in der Damokles-Kante Gefahr
Die Schuppe der Route ´Damokles-Kante´ im Sektor Teufelskralle (08) am Röthelfels klingt nicht (mehr) vertrauenswürdig und gefährdet bei einem Abgang den Kletterer sowie das gesamte Wandfußpersonal! Bitte deshalb die Schuppe nicht mehr benutzen! (Meldung vom 10.07.17) » weitere Informationen
Wiesentfelsen: Lockere Haken in der Route Nähmaschine Gefahr
in der Route ´Nähmaschine´ an den Wiesentfelsen sind die ersten zwei und ein weiterer Haken weiter oben locker und lassen sich leicht drehen. (Meldung vom 10.07.17) » weitere Informationen
Angriffslustige Wespen am Roten Fels Gefahr
In der Route Armin Weich Gedenkweg befinden sich angriffslustige Wespen beim vierten Haken. (Meldung vom 07.07.17) » weitere Informationen
Landrichterseite: Umlenkhaken locker! Gefahr
Der Umlenkhaken der Route ´Adolf Xaver Wand´ (7) an der Landrichterseite im Frankendorfer Klettergarten ist locker. Besser nicht mehr verwenden. (Meldung vom 07.07.17) » weitere Informationen
Steinberg: Haken in hohlem Block in ´Gewaltfrei Töpfern´ (6-) Gefahr
Der Block, in dem der letzte Haken steckt, klingt sehr hohl. 50 Zentimeter darunter ist aber noch ein weiterer Haken, also besser diesen benutzen. (Meldung vom 06.07.17) » weitere Informationen
Wespennest in Linda´s lovely Lipstick Gefahr
In der Tour Linda´s lovely Lipstick am Röthelfels befindet ein Wespennest etwa 70 cm über dem fünften Haken. (Meldung vom 05.07.17) » weitere Informationen
Rolandfels: Umlenkhaken der ´Vollendung´ möglicherweise gefährlich Gefahr
Der Umlenkhaken der Route ´Vollendung´ am Rolandfels ist offensichtlich stark abgenutzt und sitzt außerdem nur fünf Zentimeter oberhalb eines kleinen Dächleins (Meldung vom 27.06.17) » weitere Informationen
Thorstein: viel brüchiges Gestein Gefahr
Im unteren Drittel des rechten Teils des Thorsteins gibt es zwischen den Routen ´Kingline´ und ´Kinderkönig´ viel lockeres und brüchiges Gestein! (Meldung vom 18.06.17) » weitere Informationen
Röthelfels: Umlenkhaken abgerieben Gefahr
Achtung, der letzte Bohrhaken und der Sauschwanz der Route ´Zinnenwand´ im Sektor Daniel am Röthelfels sind sehr abgerieben. Bitte prüft vor einer Benutzung, ob diese Haken das Seil beschädigen beziehungsweise der Abseilbelastung standhalten. (Meldung vom 12.06.17) » weitere Informationen
Ruine Riegelstein: Umlenhaken in ´Alter Weg´ locker Gefahr
In der Route ´alter weg´ an der Ruine Riegelstein 03 - Sonntagsfahrer ist der Umlenkhaken locker! (Meldung vom 05.06.17) » weitere Informationen
Glatzenstein: Wurfgeschosse von Aussichtsplattform Gefahr
An Ausflugstagen ist die Gefahr groß, dass Besucher der Aussichtsplattform auf dem Glatzenstein arglos Flaschen, Steine oder andere Gegenstände in die Tiefe werfen. Deshalb sollte an dieser Wand unbedingt ein Helm getragen werden. Die Betriff vor allem den mittleren und den rechten Teil der Wand. (Meldung vom 29.05.17) » weitere Informationen
Glatzenstein: Wurfgeschosse von Aussichtsplattform Gefahr
An Ausflugstagen ist die Gefahr groß, dass Besucher der Aussichtsplattform auf dem Glatzenstein arglos Flaschen, Steine oder andere Gegenstände in die Tiefe werfen. Deshalb sollte an dieser Wand unbedingt ein Helm getragen werden. Die Betriff vor allem den mittleren und den rechten Teil der Wand. (Meldung vom 29.05.17) » weitere Informationen
Universum: Riesiges Westpennest im großen Dach Gefahr
Im Universum im großen Dach (´Masters of the Universe´) befindet ein riesiges Wespennest. (Meldung vom 29.05.17) » weitere Informationen
Bärentalwächter: Wespennest am Umlenkhaken Gefahr
Derzeit befindet sich in der Route ´Neue Südwand´ am Umlenker ein Wespennest, d.h. man sollte spätestens am 5. Haken nach rechts abbiegen und in den anderen Umlenkhaken einhängen. (Meldung vom 27.05.17) » weitere Informationen
Riegelstein: Abgang größerer Gesteinsbrocken Gefahr
An der rechten Seite des neu erschlossenen Massivs sind Ende Mai 2017 zwei große Gesteinsbrocken herausgebrochen. Achtung, in diesem Bereich können sich weitere Seite lösen, da das Gestein in diesem Bereich nicht sehr zuverlässig ist und viele kleinere Brocken herumliegen. Dies betrifft insbesondere den auch den mit Seil versicherten Steig. (Meldung vom 25.05.17) » weitere Informationen
Lockere Schuppe in Willi Bär Gedenkweg Gefahr
Achtung! Nach dem 3. Bühler ist eine Schuppe sehr locker (mit einem großen X gekennzeichnet). Somit ist die Tour nur noch schwer kletterbar, außer man macht eine ordentliche Linksschleife. (Meldung vom 18.05.17) » weitere Informationen
Müll am Weißenstein Sozial
Am Weißenstein ist es wiederholt vergekommen, dass erhebliche Mengen Müll auf dem Parkplatz deponiert waren.Bitte beachtet, dass am Fels sorgsam mit Müll umgegangen werden muss. Falls der Mülleimer am Parkplatz voll ist, bitte nehmt euren (eigenen) Müll mit nach Hause. (Meldung vom 13.05.17) » weitere Informationen
Laschen locker in Schleierkante am Lauterachfels Gefahr
Im oberen Teil der Route Schleierkante sind drei Laschen locker. (Meldung vom 11.05.17) » weitere Informationen
Keine Gipfelfahne mehr am Roten Mönch Gefahr
Die Gipfelfahne gibt es mittlerweile nicht mehr, auch gibt es am Gipfel keine sonstige Sicherungs- bzw.Abseilmögliichkeit. (Meldung vom 08.05.17) » weitere Informationen
Schlinge in ´Unkrautvariante´ morbide Gefahr
Die Schlinge am Umlenker der Route´Unkrautvariante´ sieht nicht gut aus. (Meldung vom 16.04.17) » weitere Informationen
Lockeres Gestein in Computerspiele Gefahr
Ein Kletterer hat oben am Wulst eine ziemlich große Schuppe herausgerissen. Vorsicht, nach seiner Einschätzung könnte dort noch mehr abgehen. (Meldung vom 03.04.17) » weitere Informationen
Großer lockerer Block in ´Flug nach Delhi´ Gefahr
Der große Block am 2. Haken ist nun richtig locker und platzt demnächst raus. Um ihn rum ist viel aufgeplatzt schon.
Rechts drum rum klettern geht. (Meldung vom 08.03.17)
» weitere Informationen
Eiserne Jungfrau: Lärmpegel, Müll, Übernachtung Sozial
An diesem ortsnahen Fels ist es sehr wichtig, dass Besucher sich gesittet verhalten und den Lärmpegel nicht zu sehr ansteigen lassen. Auch den eigenen Müll wieder mitzunehmen ist eine Selbstverständlichkeit. Auf dem Grundstück zu übernachten ist tabu, zumal sich wenige Meter talaufwärts mit der Waldmühle ein wunderschöner Campingplatz befindet. (Meldung vom 02.01.17) » weitere Informationen
Spendenbox zum Erhalt des Klettergebiets other
Wer sich für dei Jungfrau engagieren möchte, der möge in die rote Spendenbox in einer Höhle am Einstieg der Route „Endlich!“ einen kleinen finanziellen Beitrag werfen. Es dient zur Finanzierung künftiger Maßnahmen rund um die Wand, damit die Eiserne Jungfrau langfristig und nachhaltig erhalten bleibt und mit ihr viele schöne Klettererlebnisse möglich bleiben. (Meldung vom 01.01.17) » weitere Informationen
Tödlicher Kletterunfall an der Maximilanswand Unfall
Hier ereignete sich im September 2016 ein tödlicher Kletterunfall durch 2 ausgebrochene Sanduhren. (Meldung vom 14.09.16) » weitere Informationen
Riesenblock am Sonnwendpfeiler locker! Gefahr
Bitte Vorsicht im linken Wandteil zwischen den Routen ´Eine Frage der Zeit´ und ´Edelweißriss´. Hier ist ein riesiger Block locker und nur noch eine Frage der Zeit (Wochen bis Jahre), bis er fleigt. Der Versuch eines Expertenteams, den Block mit schwerem Gerät herauszubrechen, scheiterte. Achtung, der Fels könnte bei einem Abgang ganz weit ins Tal rollen! (Meldung vom 15.08.16) » weitere Informationen
Rudi Mehl Gedenkwand: Großflächig brüchige Strukturen in ´Blumenwiese´ (4+)! Gefahr
In der Route ´Blumenwiese´ (4+) an der Rudi Mehl Gedenkwand befinden sich großflächig brüchige Strukturen, von einer Begehung wird derzeit abgeraten! (Meldung vom 01.07.16) » weitere Informationen
Viel brüchiges Gestein an der Rudi Mehl Gedenkwand im Trubachtal! Gefahr
In den leichten Routen und in den Ausstiegsschrofen aller Routen an der Rudi Mehl Gedenkwand befindet sich viel brüchiges Gestein! Wir empfehlen deshalb erhöhte Aufmerksamkeit sowie das Tragen eines Helms. Von einer Begehung der Routen Blumenwiese raten wir komplett ab. (Meldung vom 01.07.16) » weitere Informationen
Neuhauser Wand: Sperrungsgefahr aufgrund Fäkalien und Parkverhalten! Sozial
Zu viele Kletterer benutzen die Areale in unmittelbarer Nähe der Wand zum Austreten. Dadurch ist der Unmut von Anwohnern so groß, dass mittlerweile eine Sperrung der Wand im Gespräch ist. Des weiteren parkt bitte unbedingt nur auf den dafür vorgesehenen Stellen und nehmt dafür auch einen längeren Anmarsch in Kauf! (Meldung vom 30.06.16) » weitere Informationen
Park- und Müllprobleme an der Algersdorfer Wand Sozial

Der Besitzer der Algersdorfer Wand und des angrenzenden Waldes hat Kletterern gegenüber zwei Anliegen formuliert, sonst drohe Sperrungsgefahr.

Besucher der Wand sollen ihren Müll mitnehmen. Anscheinend lag wiederholt Müll (auch Windeln ,Plastiktüten und Flaschen) am Felsen und unten am Parkplatz ´Grünstreifen´.

Besucher sollen nicht den Forstweg zuparken, der gegenüber von der Einfahrt zur ‚Obermühle‘ in den Wald zum Felsen führt. Der Weg muss befahrbar bleiben.

(Meldung vom 13.04.16)
» weitere Informationen
Strahlenfels: sensibles Verhalten aufgrund Ortsnähe angebracht Sozial
Da sich der Strahlenfels in unmittelbarer Nähe zum gleichnamigen Ort befindet, ist hier besonders sensibles Verhalten angebracht: Bitte vermeidet lautes Geschrei (selbst bei großer Freude), lass eure Hunde nicht frei laufen und haltet euch unbedingt an den beschriebenen Zustiegsweg. (Meldung vom 29.05.14) » weitere Informationen
Kleine Wacht: Felssturzgefahr im rechten Wandteil Gefahr
Wegen aktuter Felssturzgefahr sind die Routen ´Standing Ovations´, ´Westverschneidung´ sowie ´Schluchtweg´ im rechten Teil der Kleinen Wacht bis auf weiteres behördlich gesperrt! (Meldung vom 19.08.13) » weitere Informationen
Brüchiger Vorblock am Röthelfels ganz rechts Gefahr
Der vorgelagerte Teil des Bandes im linken Teil der Wand, auf das ein Seilgeländer führt, sollte nicht ungesichert betreten werden, da dieser Teil abzugehen droht. Von dort aus werden die Routen 1 bis 5 gesichert. (Meldung vom 01.01.10) » weitere Informationen
Fiechtl-Hakensymbol am Gipfel des Zehnersteins nicht zum Abseilen und Sichern geeignet! other
Der symbolische Gipfelhaken auf dem Zehnerstein wurde 1968 von Horst Dannhauser und weiteren sieben Kletteren auf dem Gipfel des Zehnersteins als Symbol für den Klettersport angebracht. Der zwei Meter hohe und fast 200 Kilogramm schwere Stahlkoloss ist nicht für Abseil- oder Sicherungsaktionen konzipiert. Er steckt nur 40 bis 50 Zentimeter im Gestein, zudem würde ein Abseilender durch die Länge des Hakens eine nicht unerhebliche Hebelwirkung auf den Fixpunkt im Fels erzeugen. (Meldung vom 27.04.68) » weitere Informationen

Aktuelle Bilder

Kommodowaran

Kommodowaran

» Weitere Bilder

Neues aus dem Forum

» Zum Forum

Neue Barfuß Routen

» Alle aktuellen Barfußrouten

Bergfreunde.de - Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor

Aktuelle Bilder

Kommodowaran

Kommodowaran

» Weitere Bilder

Neue Kommentare

» Mehr Kommentare

Neues aus dem Forum

» Zum Forum

Neue Barfuß Routen

» Alle aktuellen Barfußrouten


Frankenjura Newsletter

Der Newsletter frisch aus dem Frankenjura

coming soon