Bild des Felsens

Gleich zu Beginn der Wanderung ergibt sich in Aufseß ein schöner Blick auf das Schloss Unteraufseß.

Länge 10-12 km
Dauer: 3 h
Schwierigkeit: leicht
Kinderwagengeeignet: nein
Jahreszeit: FrühlingSommerHerbstWinter

© OpenStreetMap-Mitwirkende



Mit Frankenjura LocAds setzt du dein Business prima in Szene! LocAds informiert über dich und vernetzt dich mit allen Freizeit-Zielen deiner Umgebung! Probier das aus! Hier geht es zu LocAds!

Beschreibung

Schöne Wanderung, die vom Schloss Unteraufseß zur Burg Greifenstein und zurück nach Aufsess führt.

Zufahrt

Aus Süden kommend von der B 470 in Streitberg nordwärts Richtung Aufsess abbiegen. Aus dem Norden kommend in Hollfeld über Neuhaus nach Aufsess.

Wegbeschreibung

Der Weg beginnt mit dem Aufstieg zum Schloß Unteraufseß, welches man besichtigen kann.
Nun folgt man dem mit grünem Strich marliertem Weg zur Staatsstrasse. Nach 200m geht es links über Ziegelhütte am Juradorf Stücht vorbei zum Judenfriedhof bei Heiligenstadt.
Markiert mit grün/rotem Strich führt der Weg weiter zur Burg Greifenstein, welche man ebenfalls besichtigen kann.
Weiter folgt man dem mit einer roten 6 in rotem Dreieck markierten Weg und dem Main-Donau-Wanderweg durch herrliche Mischwälder zurück zum Ausgangspunkt.

Will man die Wanderung noch etwas erweitern, geht der Weg bei Überquerung der Gemeindestrasse nach Brunn mit rotem Strich / Punkt links, dann rechts ein Stück auf einem befestigten Weg nach Oberaufseß. Der Aufsess folgend zurück zum Ausgangspunkt.

Verlauf:

Aufsess - Ziegelhütte - Heiligenstadt - (Oberaufsess) -Aufsess

Informationen von

Verkehrsbüro Hollfeld

Kommentare

Bisher gibt es noch keine Kommentare

Alle Kommentare lesen

Kommentar verfassen

Du musst eingeloggt sein um Kommentare verfassen zu können.



Frankenjura Premium

Für Frankenjura.com gibt es einen Premium-Account. Für einen geringen jährlichen Beitrag erhältst Du Zugriff auf alle Topos, eine praktische KletterApp und viele Funktionen mehr. Darüber hinaus unterstützt Du Frankenjura.com bei der Entwicklung von freien Anwendungen (z.B. Rock-Events) und Inhalten (z.B. neue Klettergebiete), die der Klettergemeinschaft als Ganzes zugutekommen.