Lockdown light im Frankenjura: Hotspots in der Natur sind vermeidbar

von Sven König (redaktioneller Kommentar) - 11.11.20

Winterklettern an einem Fränkischen Felsen

Schutz vor Infektionen hat in Zeiten steigender Corona-Zahlen eine sehr hohe Priorität. Ansteckungen vermeiden heißt aber nicht Selbstkasteiung ohne Effekt, sondern Kontakte im rechtlich verfügten Rahmen zu reduzieren. Außerhalb dieser Beschränkungen ist es aber ebenso wichtig, Ventile zu nutzen, um...

November-Interview mit dem Freistaat: Ausflüge in den Frankenjura während des zweiten Lockdowns

von Frankenjura.com - 07.11.20

Das Walberla wird auch in diesem Herbst ein gerne gesuchtes Ausflugsziel sein (Archivbild: Burkhard Müller)

Der „Lockdown light“ beeinflusst auch das Freizeitverhalten von Sportlern. Nachdem seit dem zweiten November alle Kletter- und Boulderhallen, aber auch Schwimmbäder und Fitnessstudios geschlossen sind, ist zu erwarten, dass jetzt entgegen des jahreszeitlichen Trends mehr Ausflüge in die Natur für...

Klettereldorado sucht Hausarzt oder-ärztin!

von GesundheitsregionplusForchheim - 02.11.20 (Advertorial)

Der Dorfladen bildet mit der Gemeindeverwaltung und der Arztpraxis das Zentrum Obertrubachs (Bild: Frank Schneider | Gemeinde Obertrubach)

Eine der reizvollsten Gemeinden in der Fränkischen Schweiz mit internationalem Kletterrenommeé sucht ab April 2021 eine Hausärztin beziehungsweise einen Hausarzt mit Liebe zur Natur.

Der VGN Bahnsommer 2020 verlängert den Sommer für Dich!

von VGNGmbH - 10.09.20 (Advertorial)

Der goldene Spätsommer wartet – beste Zeit, um Abenteuer vor der Haustür zu erleben. Gut, dass der VGN Bahnsommer in diesem Jahr zum zweiten Mal stattfindet. Und den Sommer für Dich verlängert! Wieder wollen Regionen erkundet und Mikroabenteuer erlebt werden...

Story

Einsatz am Donnerstag, den 27. August 2020 am Kletterfelsen Röthelfels

von Bergwacht Forchheim - 28.08.20

Gegen 17.30 Uhr wurde die Bergwacht Forchheim zu einem Einsatz alarmiert. Unfallort war der Röthelfels 14 - Daniel. Meldebild war der Sturz eines Kletterers aus 10 Meter Höhe.

Da von schwersten Verletzungen ausgegangen werden musste, wurde auch der Rettungshubschrauber Christoph 27 mit Winde alarmiert. Wir trafen uns am Rettungsweg mit dem Notarzt und Rettungsdienst und sind dann gemeinsam mit unserem Rettungsfahrzeug zur Unfallstelle gefahren. Am Unfallort versorgten wir in Teamarbeit den schwer verletzten Mann. Der Verunfallte wurde in unseren Luftrettungsack verpackt und ca 20 Meter weiter zu einer freien Stelle getragen. Von dort wurde er von unseren Bergwacht-Luftretter mit dem Rettungshubschrauber abgeholt, zum Zwischenlandeplatz gebracht und aufgrund seiner Verletzungen mit dem Hubschrauber in die Klinik geflogen. Dieses Verfahren ist sehr schonend für den Patienten und auch eine sehr große Zeitersparnis zu einem bodengebunden Transport.

Im Einsatz waren neun Retter unserer Bergwacht Forchheim, Rettungswagen Ebermannstadt, HvO Gößweinstein, Notarzt Gräfenberg, Hubschrauber Christoph 27 sowie Einsatzleiter Rettungsdienst.

Herzlich bedanken möchten wir uns für die tolle Zusammenarbeit aller Rettungskräfte, bei den Kletterern vor Ort und bei denen, die uns als Lotse zum Einsatzort eingewiesen haben.

Story

Einsatz der Bergwacht Forchheim bei Kauernhofen

von Bergwacht Forchheim - 07.08.20

Einsatz bei Kauernhofen
Am Donnerstag, den 06. August 2020 gegen 19 Uhr wurde die Bergwacht Forchheim zu einem Einsatz alarmiert. Unfallort war zwischen Kauernhofen und Rettern.

Meldebild war eine gestürzten Mountainbikerin, welche zwischen Kauernhofen und Rettern auf einem mit Felsstufen durchsetzten, teilweise steileren Pfad gestürzt ist. Auf Grund ihrer Verletzungen konnte die Verunfallte nicht mehr laufen.

Da es im Waldgebiet dort sehr viele Wege und Trails gibt, war es nicht so einfach, die Unfallstelle zu orten. Den Anrufer konnten wir durch seine Beschreibung in der Nähe der Unfallstelle finden. Er führte uns dann über den Trail zur Verunfallten.

Die Erstversorgung erfolgte durch die Besatzung des RTW BRK Forchheim und den Notarzt BRK Forchheim.

Nach der Versorgung wurde die Verunfallte mit Hilfe unsere Gebirgestrage unter Seilsicherung zum Rettungswagen bergauf transportiert.

Im Einsatz waren 4 Einsatzkräfte unserer Bergwacht Forchheim, der RTW BRK Forchheim, Einsatzleiter Rettungsdienst und die Polizei Forchheim.
Einsatzende war ca 20.30 Uhr.

Story

Alle Badeseen im Norden Bayerns

von Frankenjura.com - 07.08.20

Prominent: der Brombachsee im südlichen Frankenjura

Sommerzeit ist Badezeit! Für die heißeste Zeit des Jahres hat Frankenjura.com die besten Badeseen und Weiher rund um den Frankenjura recherchiert. Unter den mehr als 40 Bademöglichkeiten findet man nicht nur die Seen rund um den nördlichen und südlichen Frankenjura, sondern auch des Fichtelgebirges und der Oberpfalz. Darunter sind riesige Wasserflächen wie der Murner See bei Schwandorf oder der Brombachsee, aber auch verwunschene und versteckte Ziele wie der Blaurangenbruch im Fichtelgebirge. Auf den einzelnen Beschreibungen gibt es Bilder, eine Kurzbeschreibung, eine Karte für den Überblick und einen Link zum Parkplatz fürs Navi. Fehlt noch ein See?

Story

Boulderia-Sommer-Cup 2020 - Qualiphase startet am 01.08.2020

von Boulderia - 30.07.20 (Advertorial)

Mit etwas Verspätung startet auch in diesem Jahr die zweimonatige Qualifikationsphase zu unserem Boulderia-Sommer-Cup.
Coronabedingt gibt es ein paar Änderungen zu beachten:
(1) Webbasiertes Erfassung und Auswertung eurer Begehungen (keine Abgabe von Laufzetteln – jeder trägt online seine gekletterten Boulder in unserem eigens dafür programmierten Tool selbst ein).
(2) Keine Team-Wertung
(3) Festlegung des Finaltags und des detaillierten Ablaufs im Finale erst gegen Ende der Qualiphase, abhängig von den dann geltenden Corona-Auflagen
(4) 2 Zusatzkategorien: Bestes Bouldervideo bzw. bestes Boulderfoto
Wertung unabhängig von der erreichten Punktezahl oder einer Finalteilnahme; Einsendungen über die gesamte Qualiphase möglich; direkte Einstellung auf Facebook oder Instagram mit Verlinkung der Boulderia ebenfalls möglich
Weiterhin gilt:
Ein Boulder darf getickt (angekreuzt) werden, wenn er durchgängig vom Start bis zum Top-Griff geklettert oder ordnungsgemäß auf den Boulder ausgestiegen wurde.
Jeder Boulder (jede vorhandene Nummer, jeder Farbe) zählt nur einmal. Abhängig von der Schwierigkeit können mit einem Boulder unterschiedliche Punktezahlen erreicht werden.
Auch in diesem Jahr schrauben wir während der Qualiphase weiter um, d.h. ihr habt mehrere Chancen einen bestimmten Bouldern einer Farbe zu probieren.
Wurde er bereits vor dem Umschrauben getickt, zählt er im Anschluss nicht noch einmal. Wurde er vor dem Umschrauben nicht geschafft, ergibt ich danach die zweite Chance.
Euren aktuellen Punktestand und den eurer Konkurrenten könnt ihr jederzeit online einsehen.