Fotostory

Mittelbergwand, Castellwand und Roter Fels sind wieder frei

von Frankenjura.com - 17.06.19

Da in diesem Jahr eine erfolgreiche Wanderfalkenbrut ausblieb, darf ab sofort an der Roter Fels ( Roter Fels 02 - Schaumschläger, Roter Fels 03 - Harter Hund, Roter Fels 04 - Softmover und Roter Fels 05 - Hessisch Roulette ) im Oberen Pegnitztal, der Mittelbergwand ( Mittelbergwand 01 - Bergvagabundenweg, Mittelbergwand 02 - Buchensteiner Weg und Mittelbergwand 03 - Zaubermaus ) und der Castellwand ( Castellwand 02 - Mittlerer Teil und Castellwand 03 - Rechter Teil ) im Hirschbachtal wieder geklettert werden. Der LBV hob die Sperrung der Wände auf. Wir haben die Sperrungsliste entsprechend aktualisiert.

» weitere Infos

Fotostory

Neutour und Sanierung an den Kirchtalwänden!

von Frankenjura.com - 17.06.19

Der rechte Sektor der Kirchtalwände

Andreas Murek hat am rechten Teil der Kirchtalwände ( Kirchtalwände 04 - Nürnberger Weg) die Route Windmühle (8+) erschlossen. Dabei handelt es sich um den Direkteinstieg zur Nürnberger Weg (Alfelder Wand) mit vier neuen Haken und knapp zehn neuen Klettermetern. Insgesamt ist die Route 18 Meter lang und mit acht Haken und einem Umlenker ausgestattet.

Des weiteren haben Jan Luft und Andreas den letzten Haken der Alfelder Wand saniert, genauso wie den vierten Haken der Route zehn Zentimeter nach links versetzt. Jetzt kann sich dort das Seil - bei Verwendung einer normalen Expressschlinge - nicht mehr im benachbarten Riss verklemmen.

Derzeit ist das Parken auf dem üblichen Parkplätzen vor der Kirchtalmühle aufgrund von Bauarbeiten nicht möglich, es besteht auch keine Wendemöglichkeit. Man muss deshalb bereits an der Einfahrt ins Tal auf dem kleinen Wanderparkplatz parken und einen um fünf Minuten verlängerten Zustieg in Kauf nehmen.

Fotostory

Vortrag von Chris Sharma im Frankenjura!

von Frankenjura.com - 15.06.19 (Advertorial)

Im Rahmen des Petzl-Frankenjura Kletterfestival hält die Klettericone Chris Sharma am kommenden Freitag, den 21.06.2019 um 21:00 Uhr in der Helmut-Ott-Halle in Auerbach einen Vortrag.
In diesem sehr selten gehaltenen Vortrag erzählt er von seinem Werdegang hin zum Spitzenkletterer und von den schwersten Routen auf der ganzen Welt. Chris Sharma ist die Ikone des Sportkletterns der vergangenen 20 Jahre und zusammen mit Adam Ondra der wahrscheinlich bekannteste Kletterer der Welt. Er war es, der in den vergangenen Jahrzehnten die Schwierigkeitsgrade auf ein neues Level hob und mit seinen Routen Meilensteine des modernen Sportkletterns schuf. Inzwischen wohnt der Amerikaner in Spanien, betreibt in Barcelona eine eigene Kletterhalle, ist Familienvater – und klettert nebenher immer noch auf höchstem Niveau.
Unmittelbar vorher - um 20:00 Uhr - findet in der Helmut-Ott-Halle ein weiterer Vortrag von Fabian Buhl statt. Beide Vorträge kosten zusammen 10,00 Euro.

» weitere Infos

Fotostory

Klettermarathon an Hersbrucks neuer Aussenkletterwand

von KletterhalleHersbruck - 14.06.19 (Advertorial)

Der Außenkletterbereich unserer neuen Kletterhalle ( Raiffeisenbank Kletterwelt | Kletterhalle Hersbruck ) ist fertig gestellt. Wir feiern das am 21. Juni 2019 zusammen mit euch bei einem tollen Klettermarathon. Nach gut zwei Wochen Bauzeit standen die Wände von walltech und das Team von Boulders hat uns diese Woche auf 16 Sicherungslinien 33 neue Routen geschraubt. Jetzt gibt es in der Raiffeisenbank Kletterwelt powered by Marmot mit dem neuen 270 qm fast 1.100 qm Kletterfläche.

Ab 14 Uhr ist die Eröffnung des Außenkletterbereichs unserer Raiffeisenbank Kletterwelt und ab 14.30 Uhr starten wir mit unserem ersten großen Hersbrucker Klettermarathon in der eigenen Kletterhalle! Für alle die mal wieder an ganz sauberen Griffen klettern wollen gilt: Meldet euch an und schreibt dazu eine Mail mit eurem Namen und eurem Alter an leitung@raiffeisenbank-kletterwelt.de.
Geklettert wird natürlich an der neuen Wand und den neu geschraubten Routen. Teilnehmen kann jeder. Im Vordergrund steht der Spaß. Geklettert wird 4 Stunden lang. Wer nicht selber klettern möchte sollte sich die Gelegenheit zum Zuschauen nicht entgehen lassen. Im Anschluss wird abends lecker gegrillt. Für's leibliche Wohl ist also gesorgt…

» weitere Infos

Fotostory

Ponderosa und Nankendorfer Block

von Stefan - 13.06.19

Gestern war ich mit meiner Mitstreiterin Mona zum ersten Mal an Ponderosa und Nankendorfer Block klettern. Dem Ponderosa hängt ja der Ruf an, nicht so toll zu sein, da es wenig besucht wird und daher zum Einstauben zu neigen. Wir kamen an der Wand an und sie schien diesen Ruf zu bestätigen. Wir kletterten uns in der Route Feuer Frei am rechten Wandende ein, die mit drei Haken auf gut 12m Höhe eher mies gesichert anmutet. Beim klettern merkt man aber, dass die Haken genau an den richtigen Stellen sitzen und so ist die Route zwar ein wenig mutig, aber noch ok abgesichert. Die Griffe sehen etwas grün aus, sind aber doch recht sauber. Danach probierten wir uns an der Route Der Sheriff mit dem langen Colt, an einer kurzen, senkrechten Wand ganz links. Die Route bietet technisch anspruchsvolle Kletterei vom Boden weg mit teils weiten Zügen an flachen Griffen incl. einem wackligen Clip des 2. Hakens, stürzen dabei sollte man tunlichst nicht. Aber auch nach dem letzten Haken kann man noch rauskippen, denn die Tritte in der ganzen Route sind relativ schlecht, insgesamt ein Brett und über 8- würde sich wohl auch keiner beschweren. Jedenfalls brauche ich normalerweise keine 3 Versuche in einer 7+ ...
Alles in Allem ist die Wand sicher nicht schlecht, aber man sollte besser einen sonnigen Tag auswählen, denn bei bedecktem oder regnerischem Wetter wie gestern sind die Lichtverhältnisse eher schlecht.
Aus diesem Grund wechselten wir noch an den Nankendorfer Block, weil der freier steht und mehr Licht bekommt. Ziel dort war die alte Löw-Route Schablone am rechten Wandende. Die Tour bietet im unteren Teil raue, wasserzerfressene Wandkletterei im 7. Grad, bevor es ab dem Band bis zum Umlenker richtig zur Sache geht. Zunächst muss der 4. Haken im Dach geklippt werden und dann folgen 5-6 Züge an relativ guten, aber teils scharfkantigen Löchern und z.T. sehr kleinen Tritten. Im 2. Go musste ich dann zwei Züge vor dem Klipphenkel die Segel streichen, aber ich werde wieder kommen, um das Projekt abzuhaken und die anderen Routen an der Wand sehen auch nicht weniger gut aus...

Fotostory

Vergessene Boulder an der Drachenburg

von Frankenjura.com - 13.06.19

Beim Stöbern in unserem Archiv sind uns ein paar Boulder an der Drachenburg im Schwarzen Brand aufgefallen, die in Vergessenheit geraten sind. Im Jahr 1999 haben Hary Röker und der leider bereits verstorbene Karsten Oelze zwischen den Routen ´Flammenwerfer´ und ´Fumé´ im oberen Bereich der Drachenburg sieben Boulder zwischen fb 6a und fb 7b+ erschlossen, von links nach rechts: Drachennest, Drachenei, Drachenfeuer, In Schutt und Asche, Drachenfinger, Drachenbaby und Drachenklaue. Die Boulder sind drei bis fünf Meter lang und bestehen meistens aus kleinen Löchern und Leisten, gelegentlich ist auch ein Aufleger am Start. :-)
Bild: Tanja Kleinlein klettert ´Drachentanz´(9-) an der Drachenburg (Bildautor: Susanne)

Fotostory

Eibenwand-Unfall: Alle Keile und Friends versagten!

von Frankenjura.com - 12.06.19

Am ersten Sonntag im Juni geschah in den Abendstunden an den Eibenwänden ( Eibenwände - Sektor 5 ) ein schwerer Kletterunfall. Hier der Unfallhergang: Beim Beklettern der hakenlosen Route Gerader Riß (4+) legte ein 49-jähriger einheimischer und erfahrener, jedoch nicht im Umgang mit Keilen und Friends versierter Kletterer in vier Metern Höhe in kurzer Abfolge zwei Friends und einen Klemmkeil. Beim Weiterklettern stürzte dieser knapp darüber. Beim Sturz gaben alle drei selbst gelegten Sicherungen nach, so dass der Kletterer sich beim Sturz auf den Boden schwer an der Hüfte verletzte. Durch unglückliche Umstände verletzte er dabei zusätzlich seinen Sicherer am Fuß.



Frankenjura Premium

Für Frankenjura.com gibt es einen Premium-Account. Für einen geringen jährlichen Beitrag erhältst Du Zugriff auf alle Topos, eine praktische KletterApp und viele Funktionen mehr. Darüber hinaus unterstützt Du Frankenjura.com bei der Entwicklung von freien Anwendungen (z.B. Rock-Events) und Inhalten (z.B. neue Klettergebiete), die der Klettergemeinschaft als Ganzes zugutekommen.