Association de Malfaiteurs

Bisher wurden zu Association de Malfaiteurs 8 Kommentare abgegeben.

Am Ende der Seite können Sie einen Kommentar hinzufügen.

WolfDerDolf (nicht verifizierter Kommentar) am 31.10.12

du bist nicht der verdammte grad den du kletterst, du bist nicht der verdammte name, der als erstbegeher in einer veröffentlichung steht, du bist nicht der verdammte kommentar den du hier schreibst, du bist nicht der, für den dich irgendjemand hält.du bist der, der rausgeht und was mit seinem leben anfängt. der rest ist doch fürn arsch...

b.m.w. (nicht verifizierter Kommentar) am 29.10.12

@Tom Ich glaube, dass der Günther immer noch keinen Wert auf die Veröffentlichung legt. Sehr wohl jedoch auf die korrekte Benennung der jeweiligen Erstbegeher. mfG

GG (nicht verifizierter Kommentar) am 28.10.12

Ich fühle mich aufgrund der Kommentare genötigt noch einige Worte loszuwerden. Grundsätzlich finde ich es gut wenn sich jemand die Zeit nimmt, verlassene Felsen zu säubern, neue Touren einzurichten und alte Touren zu sanieren. JS würde ich raten von Interpretationen Abstand zu halten und deshalb noch folgende Facts zur Sache abgeben: Die Touren wurden von unten (klassisch) eingerichtet. Die Tour Nr. 3 \"Association de Malfaiteurs \" wurde danach wie anfangs beschrieben frei geklettert. Eine Veröffentlichung wollten wir zu dem Zeitpunkt nicht, da damals kontroverse Diskussionen zu Neuerschliessungen in noch nicht zonierten u. sensiblen Gebieten (Jagdpächter, Förster, Anwohner etc.) geführt wurden. Die anderen Touren waren Projekte. Diese habe ich af geklettert. Der Zustand der Routen sowohl Felsqualität (habe ebenfalls voher gesäubert und brüchige Teile entfernt) als auch das Hakenmaterial war durchaus kletterbar und nicht wie beschrieben \"lebensgefährlich\". Es kann sein, dass durch die klassische Erschliessung nicht unbedingt dort die Haken anzutreffen waren, welche ein Top-Downbohrer wählen würde. Für Projekte würde ich gerne einen gewissen Respekt erwarten. Gerade von den Kollegen, welche einen gewissen Namen durch viele Neutouren haben. Sie sind durchaus in der Lage die Felsen/Routen im \"Frankenjura.com\" zu veröffentlichen, da sollte es nicht schwer sein das Medium für Recherchezwecke zu nutzen. Die Reaktionszeit im Forum zeigt mir, dass das ein probates Mittel sein kann. Ich habe auch schon Projekte an fähigere Kletterer abgegeben :-) Noch was: im Püttlachtal gibt es noch unveröffentlichte Felsen mit gut eingerichteten auch recht schweren Touren. Durch Mundprobaganda wird dort auch geklettert - dennoch ein Einöd der Ruhe. Vielleicht gibt es doch noch weitere Gründe nicht alles zu veröffentlichen. Denkt mal drüber nach :-) Günther Geyer

Andy (nicht verifizierter Kommentar) am 09.10.12

Einfach den Namen des Erstbegehers ändern und Rückfragen ob er mit der Anzahl/Position der Haken einverstanden ist (wovon ich ausgehen) und die Sache ist gegessen...

Anonym (nicht verifizierter Kommentar) am 09.10.12

Lieber GG,

du schreibst ´auf eine Veröffentlichung hatten wir keinen Wert gelegt...´ Warum legst du jetzt plötzlich einen Wert darauf??

LG Tom

j.s. (nicht verifizierter Kommentar) am 09.10.12

Hallo GG, der Fels war ein seit mindestens 10 Jahren brachliegender Hakenfriedhof. Bruno hatte mich drauf aufmerksam gemacht. Es ließ sich nicht herausfinden, von wem die Projekte waren (außer Houdini und Shooting Fish, die waren jüngeren Datums, die haben uns Sascha Podeiko und Harry Sinner überlassen). Die meisten Wege waren zudem unvollständig eingebohrt, so als hätte sich jemand irgendwann einmal "runtergebohrt" um sich den Fels anzuschauen, dann aber vom vollständigen Erschließungsvorhabens abgesehen (vielleicht weil zu dreckig, brüchig, feucht, zu viel Arbeit?). Wir fanden das sehr schade um den uns doch sehr interessant erscheinenden Fels, auch wenn noch einiges an Arbeit erforderlich war. Wir haben daraufhin restlos alle alten Haken (zum großen Teil lebensgefährliche Rostgurken) mit Bühlern saniert und tagelang geputzt. Der gesamte Fels war so dreckig, dass es zunächst unmöglich war dort zu klettern. Auch hingen etliche lose Gesteinsblöcke/Schuppen in der Wand, die für den Kletterer und den Sichernden lebensgefährlich gewesen wären. Diese wurden entfernt und an mehreren Stellen wurde die Wegführung angepasst. In dem jetzigen "Association de Malfaiteurs" hing an einer der Rostgurken eine fast vollständig verrottete Schlinge, die von uns als Projektbändel interpretiert wurde. Daher sind wir davon ausgegangen, dass der Weg noch nicht erstbegangen war.

bombin (nicht verifizierter Kommentar) am 09.10.12

dann sollte das aber schleunigst geändert werden.......

GG (nicht verifizierter Kommentar) am 08.10.12

Hallo Ihr Erstbegeher, vielleicht ist euch gar nicht aufgefallen, dass die Tour (genauso wie Nr. 5, 7 auch) bereits komplett eingebohrt war. Die Tour wurde v. H.Heuber Anfang der 90er geklettert. Auf eine Veröffentlich hatten wir keinen Wert gelegt...
Keine Sorge, eine "Association de Malfaiteurs" seid ihr deswegen nicht, höchstens unglaubwürdig.

Kommentar verfassen

Sie müssen eingeloggt sein um Kommentare verfassen zu können.


Neue Kommentare

Bergfreunde.de - Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor

Aktuelle Bilder

Götterhämmerung 9+

Götterhämmerung 9+

Neue Barfuß Routen

Neuen Fels anlegen!

Neuen Fels anlegen!

Top 50 Routen

Top 50 Barfuß Routen


Frankenjura Premium

Für Frankenjura.com gibt es einen Premium-Account. Für einen geringen jährlichen Beitrag erhältst Du Zugriff auf alle Topos, eine praktische KletterApp und viele Funktionen mehr. Darüber hinaus unterstützt Du Frankenjura.com bei der Entwicklung von freien Anwendungen (z.B. Rock-Events) und Inhalten (z.B. neue Klettergebiete), die der Klettergemeinschaft als Ganzes zugutekommen.