Länge: 40m
Ausrichtung: Süd
Jahreszeit: FrühlingHerbst
 
Schwierigkeit: 6+
 
Neigung: Geneigt
Absicherung: Gut
Crux: Ausdauer
Charakter: Fingerlastig, Technisch anspruchsvoll
Erstbegehung: unbekannt (vor 1983)
 

Schwarze Wand 02 - Rockpalast

Premium. Kompletter Topo benötigt einen Premium Account Topo

Die Route Schwarze Wand ist Nr. 15 im Topo.

© OpenStreetMap-Mitwirkende

Anmerkungen

Plattenkletterei, die für fränkische Verhältnisse recht anspruchsvoll ist.

Informationen von

Stefan Reinfelder, Alma



Matrazenlager

Matratzenlager Hirten-Hof

Moschendorf 7
91327 Gößweinstein

Wir bieten für Kletterer, Wanderer, Radfahrer und allen anderen Urlaubern clevere Übernachtungsmöglichkeiten zu fairen Preisen.

Mehr Informationen

Ferienwohnung

Ferienwohnung Schweinzmühle - Claudia Leibinger

Schweinzmühle 28
95491 Ahorntal

Wohnen in idyllischer Lage am Fuße der Burg Rabenstein!

Mehr Informationen

Mit Frankenjura LocAds setzt du dein Business prima in Szene! LocAds informiert über dich und vernetzt dich mit allen Freizeit-Zielen deiner Umgebung! Probier das aus! Hier geht es zu LocAds!

Rock-Events

Rock Event

Für diesen Fels gibt es derzeit kein Rock-Event. Rockevents sind einerseits Gefahrenmeldungen, andererseits naturschutzfachliche oder soziale Notwendigkeiten, die es zu beachten gilt. Falls dir an diesem Fels etwas Wichtiges aufgefallen ist, kannst du hier eine Meldung dazu machen.


Kommentare

SvenK (nicht verifizierter Kommentar) am 03.07.07

Danke Euch für die Klarstellung! Vielleicht werde ich bei Gelegenheit den Stand an der Ecke mal sanieren und dem Quergang noch einen Umlenker verpassen.

justice (nicht verifizierter Kommentar) am 03.07.07

Räusper: @Sven, dschisers hat Recht. Ich kenne die Tour auch aus den (späten) 80´ern und habe die 2. SL (moralische 5) damals vom Stand am Baum weg mit einem Keil abgesichert. Der im Bühler beschriebene ZH mit Kassette ist heute (ohne Kassette) der UH von Schmittchen S., Schwarze Wand und direkte S.W. - früher ist man natürlich auf den Gipfel ausgestiegen:)

dschisers (nicht verifizierter Kommentar) am 02.07.07

sven das wandbuch und der bühler waren nach dem quergang unter dem dächlein jetzt wird dieser haken für die schwarze wand und die beiden anderen routen genutzt, wobei ich bei schmittchen schleicher am letzten haken der route umlenke wegen der seilführung.
ich kenn die route "schwarze Wand" seit den 80`ern.
der Quergang war schon immer luftig und ist ungefähr 4+

SvenK (nicht verifizierter Kommentar) am 02.07.07

Hallo Andreas,

in meinem "neusten" Bühlerführer (Jahrgang 1991) wird die Route ohne Umlenkhaken (z.A. = zum Ausstieg) beschrieben. Zwischen dem letzten Stand an der rechten Kante und dem Ausstieg muss demnach ein Haken und ein Wandbuch gewesen sein...

dschisers (nicht verifizierter Kommentar) am 02.07.07

hallo sven, der im bühlerführer beschriebene haken ist der umlenkhaken

Anonym (nicht verifizierter Kommentar) am 14.05.06

Lt.diesem Topo- der m.M. nach stimmt, bin ich voriges Jahr den Originalweg bis zum "gammeligen" Stand gegangen,dann nach Links gequert und den UH vom "Schmittchen" genommen.Mäßig gesichert, aber nicht schwer.

Bernd (nicht verifizierter Kommentar) am 14.05.06

@SvenK: Lt. diesem Topo bin ich die "Neue Variante" bis dort, wo´s schwer wird, geklettert, dann nach links zum Schmittchen Schleicher und über diesen zum Ausstieg gegangen. Auf diese Weise nicht unlogisch und nicht (wesentlich) schwerer als der Originalweg.

SvenK (nicht verifizierter Kommentar) am 13.05.06

Nachdem ich nun endlich auch mal diesen Wiesenttal-Klassiker klettern durfte, habe ich das Topo etwas korrigiert.

Die Route führt eigentlich zu einem ziemlich verranzten Stand (2 Normalhaken und eine alte Schlinge). Von hier aus geht es nach links unter dem Dach zum Ausstieg. Leider wird die Route so nicht mehr geklettert, da der Stand nicht zum Abseilen oder Ablassen geeignet ist. Ebenfalls fehlt in der kurzen zweiten Querungsseillänge vom Stand weg mindestens ein Zwischenhaken, der im "Bühler" erwähnt wird. Derzeit ist man daher gezwungen, vom maroden Stand bis zum letzten Bühlerhaken wieder abzuklettern.

Vielleicht findet sich ja mal jemand, der den Ausstieg saniert. Übrigens, die "Schwarze Wand" ist eine der ältesten Routen des Wiesenttals und schon im zweiten Bühlerführer (1964) erwähnt.

Hat jemand mal die (6+)-Variante geklettert, die angeblich zur Umlenkung vom "Schmittchen" oder Sysiphos gehen soll?

Alle Kommentare lesen

Kommentar verfassen

Du musst eingeloggt sein um Kommentare verfassen zu können.


Neue Kommentare

Bergfreunde.de - Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor

Aktuelle Bilder

Neue Liebe, neues Glück

Neue Liebe, neues Glück

Neue Barfuß Routen

Neuen Fels anlegen!

Neuen Fels anlegen!

Top 50 Routen

Top 50 Barfuß Routen