Länge: 35m
Ausrichtung: Südost
Jahreszeit: FrühlingSommerHerbst
 
Schwierigkeit: 5
 
Neigung: Senkrecht
Absicherung: Schlecht
Crux: Ausdauer
Charakter: Fingerlastig
Erstbegehung: P.Franz (1925)
Zustand: Neutour
 

Roter Fels 01 - Armin Weich

Premium. Kompletter Topo benötigt einen Premium Account Topo

Die Route Langer Riß ist Nr. 4 im Topo.

© OpenStreetMap-Mitwirkende

Beschreibung

Im linken Wandteil. Erst Schrägaufstieg nach rechts, dann immer durch den Riss.

Anmerkungen

Der Lange Riss ist unten leicht brüchig, oben verwachsen und schwierig abzusichern. Neben den zementierten Ringhaken in der Einstiegswand existieren im oberen Teil, wo man immer wieder in moosige Löcher steigen und greifen muss, lediglich schlechte Placements für Keile. Seit neustem (29.06.2007)stecken in der Tour 4 neue Bühler, als Umlenker ist ein Sauschwanz vorhanden.

Informationen von

Michael Hemmerlein, Rudi



Pension, Ferienwohnung, Zimmer

Andreashof Velden

Lindenstr. 18
91235 Velden

Preiswerte Ferienwohnungen, Appartements, Einzel- und Doppelzimmer in landschaftlich schöner Umgebung im Pegnitztal!

Mehr Informationen

Ferienwohnung

Ferienhaus Wärthl

Lindenstraße 1
91235 Velden

Das Ferienhaus für Kletterer und Wanderer in Velden!

Mehr Informationen

Ferienwohnung

Ferienwohnung Sonnenblume

Lungsdorf 4
91235 Hartenstein

Erholen, Entspannen, Natur erleben: Ferien machen in Lungsdorf, der idyllischen fränkischen Perle des Pegnitztals

Mehr Informationen

Rock-Events

Rock Event

Für diesen Fels gibt es derzeit kein Rock-Event. Rockevents sind einerseits Gefahrenmeldungen, andererseits naturschutzfachliche oder soziale Notwendigkeiten, die es zu beachten gilt. Falls dir an diesem Fels etwas Wichtiges aufgefallen ist, kannst du hier eine Meldung dazu machen.


Kommentare

Michl am 08.07.17

Schließe mich dem Kommentar von Mungo an. Die Tour lohnt wirklich. Der "Einstiegsboulder" sollte nicht abschrecken. Klassische Kletterei. Schön.

Mungo am 07.07.17

Riss heute weitgehnst von Spinnen und sonstigem Gewächs befreit. Tour sollte wie ihr linker Nachbar öfters geklettert werden, dann wachsen diese lohnenden Routen auch nicht ständig wieder zu. Als schlecht gesichert würde ich die Tour wie oben beschrieben nicht bezeichnen. Man kann gut was dazulegen, dann ist sie auch gut gesichert.

Mungo am 17.08.14

Von der Schwierigkeit her kommt sie nah an den Armin Weich. Den Grad sollte der Vorsteiger sicher drauf haben . Tour ist nicht übersichert :-). Vorsicht der Block am vorletzten Haken hört sich nicht mehr so fest an. Schöne lange Unternehmung.

Gonda am 08.10.13

Aufgrund des Bewuchses und der Hakenabstände ist die Tour im Vorstieg nur erfahreneren Kletterern zu empfehlen, die sich dann die Absicherung auch noch mit Klemmkeilen verbessern können. Die Crux am Einstieg könnte man glatt als Einstiegsboulder bezeichnen. Die 2. Schlüsselstelle befindet sich vom Sauschwanz zum letzten Bühlerhaken - richtig gelesen :-). Ich finde die Tour genau so schwer, wie die benachbarte "Armin Weich". An dem ganzen Sektor klettert man am besten im Spätsommer/Herbst, weil dann der Bewuchs deutlich weniger stört, als im Frühjahr/Sommer.
Übrigens - beachtenswert, was die Jungs schon 1925 mit Hanfseil und Bollerschuhen/Espandrillos so drauf gehabt haben! Gruß Martin

am 30.09.12

Schöne, leider auch bewachsene Kletterei. Es sind auch (mehr als?) 7 Haken in der Route. Crux gleich unten.

am 27.05.11

Die Angabe 35m stimmt nicht mehr, wenn man beim Sauschwanz umlenkt. Dann reicht ein 60m Seil.

Alle Kommentare lesen

Kommentar verfassen

Du musst eingeloggt sein um Kommentare verfassen zu können.


Neue Kommentare

Bergfreunde.de - Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor

Aktuelle Bilder

Shatreng

Shatreng

Neue Barfuß Routen

Neuen Fels anlegen!

Neuen Fels anlegen!

Top 50 Routen

Top 50 Barfuß Routen


Frankenjura Premium

Für Frankenjura.com gibt es einen Premium-Account. Für einen geringen jährlichen Beitrag erhältst Du Zugriff auf alle Topos, eine praktische KletterApp und viele Funktionen mehr. Darüber hinaus unterstützt Du Frankenjura.com bei der Entwicklung von freien Anwendungen (z.B. Rock-Events) und Inhalten (z.B. neue Klettergebiete), die der Klettergemeinschaft als Ganzes zugutekommen.