Bild des Felsens

Christian Foos in ´Fight Club´ (9-) am Stahlenfels bei Hiltpoltstein (Bild: Markus Bendig)


Länge: 25m
Ausrichtung: Nord
Jahreszeit: SommerHerbst
 
Schwierigkeit: 9-
 
Neigung: Leicht überhängend
Absicherung: Gut
Erstbegehung: Uwe Gellersen (2005)
 

Strahlenfels - Linker Teil

Premium. Kompletter Topo benötigt einen Premium Account Topo

Die Route Fight Club ist Nr. 1 im Topo.

© OpenStreetMap-Mitwirkende



Mit Frankenjura LocAds setzt du dein Business prima in Szene! LocAds informiert über dich und vernetzt dich mit allen Freizeit-Zielen deiner Umgebung! Probier das aus! Hier geht es zu LocAds!

Rock-Events

Rock Event

Für diese Route gibt es derzeit kein Rock-Event. Rockevents sind einerseits Gefahrenmeldungen, andererseits naturschutzfachliche oder soziale Notwendigkeiten, die es zu beachten gilt. Falls dir in dieser Route etwas Wichtiges aufgefallen ist, kannst du hier eine Meldung dazu machen.

>> Rock-Event melden <<


Kommentare

Stefan Reinfelder 21.10.18

Saugute Route, Lochkletterei bester fränkischer Art mit Crux oben, die sich auf die bereits beschriebenen Varianten lösen läßt. Ich habe es dennoch geschafft, danach - wo man die Leisten an der Kante oben hat - noch rauszufliegen. Imo im Durchstieg ein Ausdauerproblem. Bis auf den Weg zum 3. Haken perfekte Absicherung, aber der Aspirant sollte sich von der Absicherung unten nicht abschrecken lassen ... :-)

Solimo 28.05.12

Sehr schöne kletterei. Oben raus hab ichs mit nem dyno gemacht. Sehr zu empfehlen!

Helmut 28.05.09

Der entscheidende Sloper lässt sich statisch anklettern, wenn man das 2-Fi Loch mit rechts und mit links die Kante als Seitgriff nimmt. Die Route startet eigentlich nicht auf dem Band, sondern - wie die beiden rechten Nachbarn - von unten durch´s Moos. Mindert zwar mögliches Gedränge auf dem Band, ist aber auch nicht das reine Vergnügen.

joerg 02.06.08

Sehr schöne anhaltende Lochkletterei mit einem beeindruckenden Dynamo auf einen recht guten Sloper im oberen Teil. Dann rasch die Beine wieder an den Fels sortieren und die letzten drei Züge oben raus pressen. Die Linie sieht von unten schon gut aus und hält wirklich was sie verspricht.
Beeinträchtigt wird das Ganze durch das etwa 20 cm breite Band auf dem die sechs linken Touren los gehen. Wenn meherere Seilschaften dort sind, kommt sicher schon echtes "Matterhorn-Normalweg-Feeling" auf.

Alle Kommentare lesen

Kommentar verfassen

Du musst eingeloggt sein um Kommentare verfassen zu können.



Frankenjura Premium

Für Frankenjura.com gibt es einen Premium-Account. Für einen geringen jährlichen Beitrag erhältst Du Zugriff auf alle Topos, eine praktische KletterApp und viele Funktionen mehr. Darüber hinaus unterstützt Du Frankenjura.com bei der Entwicklung von freien Anwendungen (z.B. Rock-Events) und Inhalten (z.B. neue Klettergebiete), die der Klettergemeinschaft als Ganzes zugutekommen.