Bild des Felsens

Länge: 18m
Ausrichtung: Ost
Jahreszeit: FrühlingSommerHerbst
 
Schwierigkeit: 8
 
Neigung: Senkrecht
Absicherung: Gut
Crux: Ausdauer
Charakter: Fingerlastig, Technisch anspruchsvoll
Erstbegehung: Holger Heuber (1993)
 

Schlupflochfels 01 - Rennstrecke

Premium. Kompletter Topo benötigt einen Premium Account Topo

Die Route Rennstrecke ist Nr. 8 im Topo.

© OpenStreetMap-Mitwirkende

Anmerkungen

Der Name ist Programm, da richtige Ruhepunkte fehlen. Pumpig und absolut lohnend!

Informationen von

Hilmar Klink



Ferienwohnung

Ferienwohnung Zutt

Christanz 14
95491 Ahorntal

Buchen Sie eine der vier schönen Ferienwohnungen idyllisch am Ortsrand gelegen mit gemütlicher, familiärer Athmosphäre und Panoramablick.

Mehr Informationen

Ferienwohnung

Ferienwohnung Schweinzmühle - Claudia Leibinger

Schweinzmühle 28
95491 Ahorntal

Wohnen in idyllischer Lage am Fuße der Burg Rabenstein!

Mehr Informationen

Mit Frankenjura LocAds setzt du dein Business prima in Szene! LocAds informiert über dich und vernetzt dich mit allen Freizeit-Zielen deiner Umgebung! Probier das aus! Hier geht es zu LocAds!

Rock-Events

Rock Event

Für diese Route gibt es derzeit kein Rock-Event. Rockevents sind einerseits Gefahrenmeldungen, andererseits naturschutzfachliche oder soziale Notwendigkeiten, die es zu beachten gilt. Falls dir in dieser Route etwas Wichtiges aufgefallen ist, kannst du hier eine Meldung dazu machen.

>> Rock-Event melden <<


Kommentare

michlrenner 10.11.12

heute mal wieder an der rennstrecke - ohne bienen - und, auch fast zehn jahre nach meinem ersten kommentar einfach ein geniales teil. relativieren muss ich allerdings den harten einstieg, dafür gibts von leicht rechts über das große loch und die folgenden guten aufleger eine recht moderate lösung. leichter als der einsteig der 8- daneben. fünf*****deluxe.

juhulia 12.06.12

Super Tour! Aber die Bienen sind wirklich nicht zu unterschätzen, mich hat auch oben eine gestochen -- im Gegensatz zur "Bienenstich", da hatte ich (vor 2 Jahren oder so) auch kein Problem!

Stefan 01.08.10

Heute haben micham letzten Haken drei Bienen attackiert und gestochen, obwohl man da ja sicher 2-3m weit vom Nest weg ist! :-(
Vorher bin ich den "Bienenstich" ganz links geklettert und da haben sie mich ganz friedfertig vorbeigelassen, obwohl man nur 1/2m entfernt klettert. Also Obacht geben!
(Und der rote Punkt wartet immer noch ...)

Flo 16.09.09

Hm, also es ist etwas her, dass ich die Tour gemacht hab, aber ich hab sie ehrlich gesagt nicht als besonders ausdauernd in Erinnerung. Geht mal hin und klettert die Station 53 an der Pütti. Aber ne geile Tour ist es alle mal.

Stefan 14.09.09

@ Joerg:

Du redest leicht ;-) klar, wenn man die Ausdauer hat, wie du, dann erfordert es keine "besonderen Fähigkeiten". Wenn man sie nicht besitzt - so wie ich - dann ist das schon ein Brett und die Züge oben raus erscheinen mit platten Armen halt doch recht hart! Aber dennoch endlos geile Tour:-)!

joerg 14.09.09

@tefan, gar nicht lange mit dem Suchen der besserer Griffmöglichkeiten aufhalten, sondern einfach Vollgas geben. Jedes Mal ein Genuss. Gehört definitiv zu mei´nen Lienlings-8ern im FJ. Finde ich auch einen Tipp für den Einstieg in den glatten 8ten Grad, weil eigentlich kein schwerer Zug drin ist auch abgesehen von etwas Ausdauer keine besonderen Fähigkeiten gefordert sind.

Stefan 03.08.08

Kann mich nur anschließen bzgl. der Schönheit der Route: perfekte Wandkletterei an Löchern. Allerdings ist es für Boulderer ohne Ausdauer schon super undankbar, mehr als 20 Züge im leicht überhängenden Gelände bewältigen zu müssen ... ;-)
Der rote Punkt muss also weiter warten ;-(

Kai 07.10.03

Absolute Traumtour und bei Regen noch trocken!!

Alle Kommentare lesen

Kommentar verfassen

Du musst eingeloggt sein um Kommentare verfassen zu können.



Frankenjura Premium

Für Frankenjura.com gibt es einen Premium-Account. Für einen geringen jährlichen Beitrag erhältst Du Zugriff auf alle Topos, eine praktische KletterApp und viele Funktionen mehr. Darüber hinaus unterstützt Du Frankenjura.com bei der Entwicklung von freien Anwendungen (z.B. Rock-Events) und Inhalten (z.B. neue Klettergebiete), die der Klettergemeinschaft als Ganzes zugutekommen.