Bild des Felsens

Wolfgang Flad in der Supernase (Foto: Patrick Matros)


Länge: 17m
Ausrichtung: Nord
Jahreszeit: FrühlingSommerHerbst
 
Schwierigkeit: 8
 
Neigung: Stark überhängend
Absicherung: Gut
Crux: Ausdauer
Charakter: Kräftig, Technisch anspruchsvoll
Erstbegehung: Martin Grulich (um 1985)
 

Gernerfels

Premium. Kompletter Topo benötigt einen Premium Account Topo

Die Route Supernase ist Nr. 4 im Topo.

© OpenStreetMap-Mitwirkende

Beschreibung

Im rechten Teil der Einstiegsplatte hoch zum Überhang und direkt darüber z. UH.

Anmerkungen

Fränkischer Klassiker an Löchern in extrem steilem Gelände!

Informationen von

Thomas Gietl



Ferienwohnung, Restaurant, Zimmer

Gasthaus ´Zum Felsentor´

Türkelstein 7
91327 Gößweinstein

Günstiges Essen und günstige Übernachtung in der Nähe von Gößweinstein!

Mehr Informationen

Hotel, Ferienwohnung, Restaurant, Zimmer

Hotel ´Krone´, Restaurant-Café

Balthasar Neumann Straße 9

91327 Gößweinstein

Hervorragend Essen und Übernachten im Herzen Gößweinsteins!

Mehr Informationen

Hotel, Restaurant, Zimmer

Landhaus Sponsel-Regus ****

Veilbronn Nr. 9
91332 Heiligenstadt

Das Vier-Sterne-Hotel im Herzen der Fränkischen Schweiz: Kulinarischer Hochgenuss und Wellness nach dem Outdoortag!

Mehr Informationen

Rock-Events

Rock Event

Für diese Route gibt es derzeit kein Rock-Event. Rockevents sind einerseits Gefahrenmeldungen, andererseits naturschutzfachliche oder soziale Notwendigkeiten, die es zu beachten gilt. Falls dir in dieser Route etwas Wichtiges aufgefallen ist, kannst du hier eine Meldung dazu machen.

>> Rock-Event melden <<


Kommentare

RedChili 07.10.07

Extrem gute Route! Coole Züge in steilen gelände. Habs geschafft am letzten Zug in den riesen Briefkastenschlitz noch rausgefallen weil ich scheiße stand. Nen größeren Idioten als mich hat Gößweinstein bestimmt noch nicht gesehen :) Ich hoff, dass ich das nächste mal die Kraft hab auch den letzten Zug durchzuziehen und die Tour zu punkten!! lg Simon

Flo 22.04.07

He Leute, Irgendwie reden hier alle von ner Platte. Für mein Verständnis ist das keine Platte. Man muss nicht auf Reibung antreten und man muss nicht auf Reibung greifen, also keine Platte. Aber die Tour ist echt geil, halt weil sie so steil ist, oder?

Bernd Hönig 27.06.05

Trotz deutlicher Begehungsspuren immer noch ein Highlight der Überhangkletterei. Fast nur Henkel, aber eben auch nur fast...

Bodo 08.07.03

Wirklich eine der besten Henkelkeulereien! Crux für mich zum Umlenker. Und die Einstiegsplatte ist doch eigentlich auch ganz nett, da hab ich schon polierteres gesehen.

Mal was zur nicht ganz unwesentlichen Sanduhrschlinge:

Die ist nicht umsonst doppelt gefädelt (und nicht nur einfach), weil 1. hält sie durch beide Schlaufen geklippt auch doppelt so viel und 2. verschleißt sie so auch nicht so schnell. Beides trifft nicht mehr zu, wenn sie wie geschehen festgezogen und abgebunden wird, so dass man nur durch eine Schlaufe klippen kann. Was jetzt die Haltbarkeit betrifft: die Schlinge ist nach nem 3/4 Jahr am Sanduhrsteg schon zu 1/3 durchgesägt (könnte sich vielleicht doch manchmal lohnen, genauer hinzuschauen...), aber doppelt geklippt vielleicht noch ausreichend. Hatte nix zum Austauschen dabei, wer’n gutes Werk tun will... besten Dank schonmal

Thomas 13.06.03

So, nachdem ich letzte Woche den "Ausstieghenggl" nicht mehr erreicht hab´ und mit "Bluwurschtärm" schreiend in die Tiefe gestürzt bin, bitte heute nochmal von vorn...

Nach der Schlabberbladde erstmal Rückzug nach links inne "NoRestHand" oder widdad heeßt...

Nach meditativer Stille und Stoßgebet Richtung Basilika gehts los - Balthasar-Neumann hilf´ !

Nur ned nervös wern´, das läuft ja heut´ wie am Schnürchen und nach kurzer Regeneration an der Riesenschuppe setzt er an zum Gipfelsturm. Heut´ klappt´s und er hat den Briefkastenschlitz .

"Fränkischer Klassiker an Löchern in extrem steilem Gelände!" - Au ja, am besten nächste Woche gleich wieder...

________________________________________________________________


Bittschön´ nehmts doch euern Müll wieder mit. Wir haben ne´ ganze Tüte mit den obligaten Tempos ("War sie Blond oder Brünett?"), Kippen, Plastiktüten und Schokoladenpapiere ins Tal mitgenommen...

thomas 04.06.03

Nach Platte folgt wunderschöne, anstrengende Henkelei.

Am Schluß nochmal knifflig. Da kann man nochmal rausfallen wenn man die Beine nicht richtig setzt...

Alle Kommentare lesen

Kommentar verfassen

Du musst eingeloggt sein um Kommentare verfassen zu können.



Frankenjura Premium

Für Frankenjura.com gibt es einen Premium-Account. Für einen geringen jährlichen Beitrag erhältst Du Zugriff auf alle Topos, eine praktische KletterApp und viele Funktionen mehr. Darüber hinaus unterstützt Du Frankenjura.com bei der Entwicklung von freien Anwendungen (z.B. Rock-Events) und Inhalten (z.B. neue Klettergebiete), die der Klettergemeinschaft als Ganzes zugutekommen.