Länge: 12m
Ausrichtung: Nordost
Jahreszeit: FrühlingSommerHerbst
 
Schwierigkeit: 8+
 
Neigung: Stark überhängend
Absicherung: Gut
Crux: Ausdauer
Charakter: Kräftig
Erstbegehung: Heiko Queitsch (um 2001)
 

Endorama

Premium. Kompletter Topo benötigt einen Premium Account Topo

Die Route Dauermauer ist Nr. 8 im Topo.

© OpenStreetMap-Mitwirkende

Beschreibung

Im rechten Teil des Hauptmassivs überhängende Wand (3H) gerade hoch.

Anmerkungen

Schöne Lochkletterei in überhängendem Gelände. Einstiegsüberhang ist die Crux, dann dran bleiben.

Informationen von

Stefan Reinfelder



Pension, Restaurant, Zimmer

Gasthof-Pension ´Zum Signalstein´

Hundsdorf 6
91286 Obertrubach

Gut und preiswert Essen und Übernachten - in idyllischer Lage am Rande des Trubachtals.

Mehr Informationen

Ferienwohnung, Zimmer

Bildungshaus Obertrubach


Pfarrer-Grieb-Weg 25
91286 Obertrubach

Die zentral gelegene Unterkunft im Trubachtal, ideal für Gruppen, aber auch Individualisten!

Mehr Informationen

Ferienwohnung, Zimmer

Schäferwagen Merino | Handwerkerhof Fränkische Schweiz

Höfles 4
91322 Gräfenberg

Übernachten im edelen Schäferwagen Merino mitten im Obsthain! Ganz nah am Trubachtal!

Mehr Informationen

Rock-Events

Rock Event

Für diesen Fels gibt es derzeit kein Rock-Event. Rockevents sind einerseits Gefahrenmeldungen, andererseits naturschutzfachliche oder soziale Notwendigkeiten, die es zu beachten gilt. Falls dir an diesem Fels etwas Wichtiges aufgefallen ist, kannst du hier eine Meldung dazu machen.


Kommentare

elcorazon am 13.04.14

Harter Einstiegsboulder, oben mit der richtigen Grifffolge gut machbar. Finger tapen - die Sanduhr, von der man den 3. Haken clipt, ist mega scharf! Gestern war die Passage vom 1. zum 2. Haken nass - über die Schuppe rechts (in die man halbwegs seinen Torso pressen kann) ist die Sache etwas, aber nicht viel leichter.

Stefan (nicht verifizierter Kommentar) am 17.07.11

So, heute mal wieder einen "aufs Maul" gekriegt ... Ist glaube ich schwerer als 99% der fränkischen 8+/7b-Routen. Also den Einstieg halbwegs ausgebouldert, aber dann oben am 3.H ist es auch nochmal richtig schwer. Griffe z.T. ultrascharf oder superslopig, was bei der Schwüle heute vielleicht auch das Schwierigkeitsempfinden nach oben geschraubt haben dürfte ...
Bei entsprechender Fitneß und guten Bedingungen sicher lohnende, athletische Kletterei, aber Zahnbürste nicht vergessen und die Griffe mal nach dem Klettern runterputzen!

Stefan (nicht verifizierter Kommentar) am 05.06.11

Hi Helmut,
ich habe die Stelle versucht, mit dem Untergriff zu klettern, konnte es aber damals nicht :-(
Klippen würde ich dann von darüber erst. Clip-Stick wäre für mich in der Tour auch ok, ist ja schon derb die Stelle und Ruhm und Geld gibt es auch nicht, wenn man den Weg "sauber" rp klettert ... ;-)
Wird Zeit mal wieder an die Wand zu gehen, um sich mal wieder ordentlich eins aufs Maul zu kriegen in der Tour ;-)
Gruß, Stefan

Helmut (nicht verifizierter Kommentar) am 05.06.11

Hab´ die beschriebene Lösung mit der 2-Fi-Mulde geklettert und fand´s auch für 8+ bretthart. @Stefan: Wie hast du denn den Haken geklippt? Vor dem Schlüsselzug konnte ich das nicht. Bleibt nur Clipstick oder Crashpad - und das lag leider zu Hause.

Stefan Reinfelder (nicht verifizierter Kommentar) am 16.07.03

Kommentar von Bernd trifft die Kletterei ganz gut. Der erste Haken ist noch ok anzuklettern, Spotter oder Crashpad ist aber angenehm! Mit der 2-Finger-Mulde links hat das meiner Meinung nach aber auch gar nix mehr mit 8+ zu tun, oder? Meine Variante geht von dem schrägen, runden Griff (rechts) mit links in den markanten Untergriff und diesen dann weit durchblockieren zum scharfen Griff rechts vom Haken. Aber ob das auch noch was mit 8+ zu tun hat ? ;-)

thomas (nicht verifizierter Kommentar) am 13.05.02

..sehr gutes statement, finde ich... ein wichtiges thema...vielleicht regelt der erstbegeher das mal...

hausmeister k (nicht verifizierter Kommentar) am 12.05.02

der kommentar oben kam von mir und übrigens sind die routen auch richtig schön, jedenfalls die, die wir klettern konnten.

? (nicht verifizierter Kommentar) am 12.05.02

achtung:wir lagen natürlich dummerweise neben dem fels auf der wiese, als der grundbesitzer kam...gab natürlich ärger,was wir auch bedauern weil wir da nicht dran dachten.aber es kam auch eine konstruktive diskussion zustande. wobei heraus kam, dass er eigentlich nur stink sauer auf die bohrer war, weil er gerne als angrenzender grundstückbesitzer gefragt worden wäre.deshalb die frage: ist es nicht angebracht eben solche anwohner vorher zu fragen bevor man das massiv frei gibt? und ist die argumentation des betroffenen gerechtfertig?....der auslöser für den ärger waren ganz klar wir und dies wollen wir auch nicht verniedlichen....aber was ist jetzt sache....weg bleiben und frieden schaffen....oder könnte mal ein verantwortlicher (Bohrer) da mal den kontakt suchen ....?
tut uns echt leid das es wegen uns ärger gibt....aber den kann man ausräumen....gruss klaus

Alle Kommentare lesen

Kommentar verfassen

Du musst eingeloggt sein um Kommentare verfassen zu können.


Neue Kommentare

Bergfreunde.de - Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor

Aktuelle Bilder

Neue Liebe, neues Glück

Neue Liebe, neues Glück

Neue Barfuß Routen

Neuen Fels anlegen!

Neuen Fels anlegen!

Top 50 Routen

Top 50 Barfuß Routen